Worum es hier geht

Donnerstag, 15. März 2018

Long time no see

Stimmt, da war ja noch dieser Blog.
Meine Güte, ich war ewig nicht hier ... und muss dann feststellen, dass ich sozusagen auf der Stelle getreten bin.
2017 war nicht übel, aber auch nicht so berauschend und richtungsweisend, wie ich es mir erhofft hatte.
Was mein Gewicht angeht, habe ich JoJo gespielt.
Eine OnOff-Beziehung mit dem Entsafter geführt.
Wirklich schlimm finde ich das nicht.
Immer wenn es mir körperlich mies geht, beginne ich eine Saftkur mit dem Vorsatz nun aber endgültig und ganz wirklich und für immer zu erschlanken - und sobald meine Leiden gelindert sind, verdorrt/verrottet das restliche Gemüse und ich nasche wieder um mich herum, bis entweder meine Migräne oder meine Waage mich wieder motivieren, die nächste Saftkur zu beginnen.

Damit mache ich mich evtl. leise lächerlich, aber damit kann ich wunderbar leben.
Seit ich so häufig vor mich hin safte, bin ich ziemlich immun gegen die Grippewellen und stecke auch dreistellige Wiegeresultate ganz gut weg, da ich ja nun weiß, wie ich der Dreistelligkeit wieder entgehen kann.
Bis runter an die 90,etwas bin ich oft sehr motiviert, schaffe es aber im Endeffekt nie in die 89,Regionen.

Tja nun ... natürlich bin ich derzeit wieder beim Saftfasten, seit heute befinde ich mich wieder in der Zweistelligkeit und bin eigentlich noch hochmotiviert, diesmal aber endgültig und ganz wirklich und für immer zu erschlanken ...

Ich mag an meiner Inkonsequenz, dass ich immerhin nicht auf immer neue, teure Diäten reinfalle, sondern nun schon eine Weile meinem Entsafter die Treue halte.
Immerhin verdient keiner an meinen Pfunden :)

Mittlerlweile bin ich über 50 und strebe eher keine Schönheit, Bikinifigur oder so etwas an.
Eine Bikinifigur habe ich ... sorry, aber wie fett muss man sein, um nicht in einen Bikini zu kommen?
Und sollte das je geschehen, fahre ich eben an die FKK-Strände hier in der Gegend.

Meine größte Freude ist übrigens meine Tochter, wenn es um Diätwahn geht.
Sie ist ausgestiegen und findet sich schön. Basta!
Zuletzt hat sie es locker weggesteckt, dass ihr irgendwas in einer 44 einfach besser stand, als in einer 42.
Seither glaube ich ihr einfach.
Ihr Freund behauptet stur, er wöge ca 10 kg mehr als sie, was nicht stimmt - er ist naturmager und seine 1.80 erscheinen mir so gelogen, wie die 1.79 meiner Tochter. Sie ist einen Tick größer und breiter als er und gemeinsam sind sie ein bildschönes Paar.
Hin und wieder macht sie sich doch noch mal einen Kopf, sie könne neben ihm dick aussehen, aber irgendwann setzt ihr Hirn wieder ein. Sie studiert mit Einserschnitt an ihrem Master herum - ich bin endlos stolz auf sie.

Auf meinen waschbäuchigen Alien natürlich auch - der ist hier aber kein Thema.
(er kommt nächste Woche und bleibt eine ganze Weile - vielleicht wird er dadurch noch mal Thema ...)

Ich komme sehr gut damit zurecht, dass meine Kinder ausgezogen sind, da ich die Kinderzimmer schlicht gelegentlich mit Flüchtlingen fülle. So wohnt seit dem Sommer ein junger Afghane bei mir, der vor kurzem noch exakt die Hälfte von mir wog.
Unnötig zu sagen, dass er einen Kopf größer ist, als ich, oder?
Für 3 Monate war auch ein junger Albaner bei uns (gleiche Gewichtsklasse wie der Afghane), aber der musste gerade wieder für 90 Tage nach Albanien zurück.

Ok, lacht ruhig:
aber wenn er im Sommer wiederkommt, bin ich schlank ...
mal wieder

Meine Tochter hat gestern jedenfalls sehr herzlich gelacht und mich daran erinnert zu welchen Anlässen ich schlank sein wollte:
Abi-Ball, Bachelor-Ball ...

Hach ja ...
Und, wie geht es Euch so?
Hat mich irgendwer vermisst?

Kommentare:

  1. "Hat mich wer vermisst?"

    Aber ja :-)

    AntwortenLöschen
  2. ... wie verrückt!
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  3. JA! Sehr vermisst! Schön bist Du wieder da, und eigentlich total egal mit welchem Thema- ich freue mich wieder von dir zu lesen.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)