Worum es hier geht

Donnerstag, 29. September 2016

Chondropathia patellae ...

gefastet: 75 Tage
Gewicht: 92,6 kg = -17,5 kg


Eine Woche Schweigen und schwupps hat mein Knie eine Diagnose bekommen
Chondropathia patellae

Gelegentlich google ich selbst mal, verdrehe ein wenig die Augen und widme mich wieder anderen Themen.
Immerhin habe ich für die Hunderunden jetzt eine schicke Sport-Bandage und ab Oktober Termine in der Krankengymnastik.

Mir fiel bei der Diagnose prompt ein, dass ich in meiner Jugend schon mal Probleme mit der Kniescheibe hatte und deshalb in jungen Jahren eine ausgesprochen schmerzhafte Spritzentherapie erhalten hatte.
Und eine Stromtherapie - keine Ahnung, ob das so heißt, aber mit Schwämmchen rund ums Knie wurde Strom dadurch geleitet.
Gestern habe ich spontan mal ausprobiert, was mein Knie dazu sagt, wenn ich den Bauchtrainergürtel meines Sohnes mal um den Oberschenkel schnüre und siehe da, danach war ich gut eine Stunde schmerzfrei.
Ein wenig Googeln ergab, dass es solche Gürtel auch extra für schmerzende Knie gibt und nun ist einer zu mir unterwegs.

Auch habe ich wie angekündigt getestet, wie es klappt, wenn ich meine Proteinversorgung mit Fisch und Tofu erhöhe.
Sagen wir mal: 200 Gramm Gewichtsverlust in 7 Tagen, empfinde ich als "Experiment gescheitert".
Tofu und Fisch wurden wieder aus der Saftkur verbannt und dafür habe ich jetzt "Lupinenprotein".
Da es immer mehr Veganer gibt, die ähnliche Proteinsorgen haben, gibt es auch immer mehr pflanzliche Proteinprodukte.
Wenn das Lupinenprotein leer ist, probiere ich mal ein anderes aus ... außerdem stehen jetzt auch wieder 30 Gramm Chia-Samen mit auf meinem Plan, denn die kleinen Dinger sollen auch Gelenken Gutes tun.

Und meine Knieschmerzen sind immerhin so lästig, dass ich recht viel dafür in Kauf nehme, sie zu lindern.
Die Kniegeschichte reißt mich ganz schön runter, motiviert mich aber gleichzeitig, meine Saftkur fortzuführen, denn mit so einem Knie soll man nicht schwer heben/tragen.
Was das Normalgewicht angeht, schleppe ich aber weiterhin 2 Kästen Wasser mit mir mit.
Kommt mir nicht mit Fatshaming - ich möchte mein Knie entlasten und darum ist mir das Abnehmen ein noch größeres Anliegen geworden, als es zuvor schon war.
Schmerzen können ungemein motivierend wirken ...

Und auch deprimieren :(
Mein Traum, irgendwann wieder zu joggen, ist ausgeträumt.
Joggen ist Gift für mein Knie und so muss ich jetzt vernünftig sein und sowohl mein Laufband, als auch meinen Crosstrainer rausschmeißen und mir stattdessen ein Trimmrad zulegen.

Schneller geschrieben, als getan.
Ich gestatte mir noch ein paar Tage Selbstmitleid, aber dann geht es los!

Und hier die aktualisierten Flaschen :)


PS wer ein ähnliches Knieproblem hat, darf mir gern Tipps geben, wie man möglichst schmerzfrei damit zurecht kommt.

Kommentare:

  1. Hallo Frau Pfundi,

    erstmal ein Kompliment an dieser Stelle fürs Durchhalten der Vorsätze, die tolle Gewichtsabnahme - der Erfolg ist großartig, und mehr als gegönnt :-)

    Fürs Knie bzw. gegen die Schmerzen - damals im Khs. vor und nach der OP - hat man mich mit dem guten Rat versorgt, Tiefkühlerbsenbeutel aufs Knie zu legen, das zieht den Schmerz raus, die Kühle, allerdings gehört schon auch ein kleines Tuch zwischen Knie und Erbsenbeutel, direkt auf die Haut darf man das nicht legen. Jedenfalls passen sich die Erben wunderbar an die zu kühlenden Stellen an, besser als alles, was ich zuvor versucht hatte. Und es hilft auch bei verstauchtem Knöchel. So 4 bis 5 x kann man das durchführen, dann sind die Erbsen Matsch. Dafür haben sie mir wirklich geholfen, so dass ich diesn Tipp weitergeben kann.

    Solche Verletzungen sind recht langwierig, was das Auskurieren angeht, da ist viel Geduld gefragt, und moderate Bewegung.

    Weiterhin viel Erfolg für alle Baustellen gewünscht.

    Liebe Grüße aus dem sonnigen und herbstlichen Rheinland in den hohen Norden,

    vom Saarbini

    AntwortenLöschen
  2. Als Bergfex mit Knie-Totalschaden (Irreparabel hinüber. Next Stop Gelenkersatz.) kann ich dazu nur sagen:
    Nimm Stöcke bergab. Auch wenn das vielleicht doof aussieht.
    Walking-Stöcke tuns auch, das müssen keine Teleskop-Wanderstöcke sein, auch wenn die den Vorteil haben, dass man sie je nach Steigung unterschiedlich einstellen kann.

    Ich hab natürlich keine Ahnung, um was für Steigungen es sich bei Dir da oben handelt. Gefühlsmäßig ist für mich nördlich der Donau alles flach (jaja, schon gut), aber auch bei moderatem Bergabgehen nehmen die Stöcke Last von den Knien.
    Mit Übung (Und ja, das Gehen mit Stöcken muss geübt werden.) bis zu 70%. Ich habe am Anfang der Saison üblicherweise nicht nur in den Oberschenkeln Muskelkater sondern auch in den Armen und den Schultern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stöcke sind bestimmt eine gute Idee, aber ich habe zwei Hunde bei mir, die ich gelegentlich anleinen muss, außerdem schleppe ich meist meinen Fotoapparat mit ... und Saft.
      Ich fürchte, Stöcke sind da nicht auch noch drin.
      Aber der Knie TENS tut mir seeeehr gut und die Schmerzen an meinem Knie sind weiterhin vorhanden, aber lassen mit Bandage und Stromkuren spürbar nach.

      Löschen
  3. Nachtrag:
    Schmeiss den Crosstrainer nicht raus.
    Mit der elliptischen Bewegung ist die Last auf die Knie moderat, aber die Muskeln rund um Knie werden trotzdem trainiert. Deine Muskeln sind Deine Freunde, sie stützen Deine Knie und nehmen Last vom Gelenk, wenn Du sie benutzt.

    AntwortenLöschen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)