Worum es hier geht

Sonntag, 14. August 2016

Ich bin ein Uhu :)

gefastet: 29 Tage
Gewicht: 99,5 kg = -10,6 kg
Sport: Hunderunde


Heute beäugten die Waage und ich uns mit beiderseitigem Erstaunen.
Schon wieder 600 Gramm?, staunte ich.
Was machst du morgens um 5 auf mir?, staunte die Waage.

Ich werde mich sicherlich nicht beschweren, dass die Pfunde nun wieder schneller purzeln, aber ich bin tatsächlich überrascht, denn alles was ich geändert habe ist:
ich sehe abends nicht fern.
Und das noch nicht mal ganz freiwillig.
Das Wetter im Norden ist sehr herbstlich und meine Satellitenschüssel überträgt vorausschauend schon mal Schneetreiben.
Der Empfang hier ist mies, was evtl. auch daran liegen könnte, dass die Schüssel neben dem Schuppen gerade in einem Dschungel aus Schlingpflanzen versinkt.
Egal, ich habe die letzten Abende erst ein langes Bad genommen und mich dann recht früh im Bett versenkt.

Als ich aufwachte und es noch dunkel war, tat ich mein Bestes, wieder einzuschlafen, aber mein Körper war wach.
Total wach.
Und eigentlich wurde es auch schon hell ...

Also tauschte ich die Schlafmaske gegen meine Brille ein und las das Ende meines Krimis.

Heute steht mir Arbeit bevor, denn ich hatte beschlossen, meinen Kleiderschrank erneut zu entrümpeln, wenn ich wieder unter der 100kg Grenze ankam.
Derzeit sind einfach zu viele Sachen im Schrank, die mir nicht passen.
Das war vor 10 kg auch so, aber da stand zu befürchten, dass ich nach einer Entrümplungsaktion vor einem sehr leeren Kleiderschrank stünde, in dem außer dem Bademantel nicht mehr viel zu finden wäre.
Jetzt sollte etwas mehr übrig bleiben.
Plan ist es, diese Aktion alle 10 kg zu wiederholen und dabei dann auch nach und nach die Sachen aus dem "Frauenzimmer" zu holen.
(Ex-Kinderzimmer meiner Tochter)
Dort habe ich irgendwann nämlich Kleiderstangen aufgestellt, auf denen ich alles aufgehängt hatte, das mir bei 95 kg zu eng war.

Es ist wichtig, den Kleiderschrank den Tatsachen anzupassen, denn so ein Schrank voller zu enger Klamotten ist eine Art morgendliche Ohrfeige.
Ich stecke nicht viele "passt nicht!"-Erlebnisse hintereinander weg und so trage ich seit Wochen (Monaten?) eigentlich die immer gleichen Sachen, bei denen mir dieser Frust erspart bleibt.
Auf die Art sind 90% des Kleiderschranks völlig überflüssig, weil ich gar nicht reinschaue.

Es wird überhaupt höchste Zeit, diese "wie konntest du das nur alles wieder zunehmen???"-Schockstarre endlich wieder zu verlassen.

Mit neuer Flasche:

Kommentare:

  1. Glückwunsch! :-)
    Du könntest mal eine Galerie machen, in der man deine Flaschne nebeneinander bewundern kann. Weiter so!
    LG Lissa

    AntwortenLöschen
  2. Meilensteine sind super! Also - Glückwunsch und go for it! :)

    AntwortenLöschen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)