Worum es hier geht

Freitag, 12. August 2016

Chia-Samen sind böse

gefastet: 27 Tage
Gewicht: 101,1 kg = -9 kg
Sport: Hunderunde, Laufband und Mel B


Na toll, 200 Gramm seit Montag - wenn einen das nicht aufheitert ...
Ein Ü40 Stoffwechsel ist ein A ... loch!

Da ich meine 100 Gramm Schritte derzeit etwas unbefriedigend finde, war ich gestern auf dem Laufband, da mir durchaus klar ist, dass mein Körper Kalorien spart, wo er nur kann und dabei ist er verdammt erfolgreich.
Also bin ich gestern wild entschlossen wieder auf mein Laufband gegangen, musste aber nach 40 Minuten einsehen, dass mein linkes Knie nun schlimmer schmerzte.
Mit jedem Schritt schob sich der Schmerz weiter in den Vordergrund uns so brach ich ab, denn ich muss fit genug für die Hunderunden bleiben.
Bisher erlebe ich das dusslige Knie so, dass der Schmerz nach ein paar Schritten verschwindet - auf dem Laufband, obwohl ich da auch nur gehe, ist das anders.
Also muss ich meinen Kreislauf hochtreiben, ohne mein linkes Knie zu arg zu beanspruchen.

Mein Töchterlein empfahl mir dazu, bei Youtube nach Mel B Workouts zu suchen.
Ich entschied mich für "Arme"



Ich nahm meine Hanteln dazu und nach 4 Minuten beschloss ich, dass ich es auch hier nicht übertreiben sollte ...

Aber heute habe ich dann die kompletten 11 Minuten durchgezogen.
Ohne Hanteln - was sich als sehr hilfreich erwies.

Dienstag hatte ich den Tipp einer Freundin ausprobiert und mich fast mich Chia-Samen umgebracht.
Die kleinen Schleimer sind böse!

Also, meine Freundin sagte, dass ich statt Leinsamen mal einen Löffel Chia-Samen in meine heiße Tomate rühren sollte.
Die kleinen Wunderdinger regen den Stoffwechsel an, senken den Blutdruck und sind total das Superfood!
Hahaha!
Ich machte mir an dem Abend zwei heiße Tomaten und rührte jeweils einen Esslöffel Chia-Samen hinein.
Don't try this at home, kids!

Seither ahne ich, dass ich bei den "Samen", wie Leinsam, Sesam etc. wohl ein wenig übertreibe ... und das anfängliche Löffelchen Samen mittlerweile eher Schöpfkellige Ausmaße angenommen hat.
Bei Sesam konnte ich mich da relativ unbeschadet selbst beflunkern - bei Chi-Samen eher nicht.

Spät abends bekam ich Rückenschmerzen, dass ich nicht mehr wusste, wie ich sitzen sollte.
Sie erinnerten mich gruselig an die Wehen vor meiner ersten Geburt und auch mein Bauch erinnerte mich sehr an diesen Tag.
Meine Rückenschmerzen waren eigentlich Bauchschmerzen, begriff ich und googelte einfach mal
Chia-Samen und Bauchschmerzen.

Sieh an - das wird öfter mal gegoogelt!
Auf zig Seiten erfuhr ich nun, dass man bei Chia-Samen vorsichtig sein müsse, da es zu Bauchschmerzen führen könne, wenn man zu viele zu sich nimmt!
Ha!
Keinesfalls solle man mehr als 40 Gramm Chia-Samen zu sich nehmen!
Ich wog meine Chia-Samen-Tüte und musste feststellen, dass sie 75 Gramm unter der angegebenen Füllmenge lag.
Leider stand auf absolut allen Seiten das Gleiche:
nicht zu viele Samen nehmen, sonst kann man Bauchschmerzen bekommen.

Ach ja, das Internet, wo immer einer vom anderen abschreibt und zig Seiten statt Informationen nur "Content" anbieten.
Seitenlange Texte, die nur zu dem Zwecke geschrieben werden, in den Suchmaschinen ein hohes Ranking zu erreichen.
Ich hätte zu gerne gewusst, was man im Falle einer Chia-Samen-Überdosierung nun tun könne.

Ich machte mir eine Wärmflasche, was meinen Bauch dann auch ein wenig beruhigte.
In dieser Nacht war ich zig Mal auf der Toilette - die Wärmflasche war immer dabei ... und wurde auch mehrfach neu mit heißem Wasser befüllt, wenn sie abkühlte.
Morgens waren die Schmerzen dann ausgestanden und mein Bauch auch nicht mehr knallhart und geburtsbereit ...
Dafür war ich völlig übermüdet und schlapp.
Und hatte 300 Gramm zugenommen ... klar, Chia-Samen kann auch prima Wasser an den Körper binden ...

Meiner Freundin habe ich nicht den Hals umgedreht, aber sie doch darauf hingewiesen, dass Chia-Samen ein anderes Kaliber seien, als Leinsamen.
Ich werde diese scheußlich teure Tüte nach und nach - in sehr dezenten Rationen aufbrauchen, aber danach haben sie Hausverbot.

Da ich vorher mal Rezepte für "Chia-Samen-Pudding" und ähnliches gesehen hatte, war ich etwas sorglos gewesen, was die Mengen anging. Lehrgeld gezahlt ...

Gestern habe ich dann eine Hunderunde im Regen machen müssen und habe sie absolut genossen.
Nicht nur, weil ich den Regenwald ganz für mich allein hatte, sondern weil ich wieder in meine blaue Regenjacke passe, die ich gar nicht erst mit nach Norwegen genommen hatte, da ich den Reißverschluss nicht schließen konnte.
Sie passt :)

Hier also 9 prallvolle Flaschen - langsam aber weniger ...


1 Kommentar:

  1. Hauptsache, dass Du weitermachst und Dir durch solche Wundermittelchen den Tag nicht versauen lässt oder gfs. die Nacht ... Mein Doktor hat mir "Flohsamen" empfohlen, ich nehme es aber nur in homöopathischer Dosis, weil ich die Nebenwirkungen, wie von Dir so anschaulich geschildert, fürchte, denn das Leben kann schwer gemein sein, das stimmt. Weiterhin viel Erfolg und mögen uns noch ganze viele Blauehortensienfotos beschert sein :-) Danke sagt Saarbini

    AntwortenLöschen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)