Worum es hier geht

Dienstag, 19. Juli 2016

Saftfasten - läuft bei mir :)

gefastet: 3 Tage
Gewicht: 106,9 kg = -3,2 kg
Sport: Haushalt und Entrümpeln


Fastentag Nummer 3 lief auch erstaunlich problemlos.
Ich sollte mich freuen - falsch, ich freue mich auch, aber eigentlich wollte ich doch diesmal notieren, welche Probleme es wann beim Fasten gibt und wie man sie lösen kann.
Nicht, dass ich hier nach Problemen rufe, aber wenn ich nun täglich:
lief super!
schreibe, könnte das langweilig werden.

Nun, immerhin hatte ich gestern Besuch von einem jungen Mann und seinem Fahrrad.
Ich hatte ihm eine Tiefkühlpizza gekauft, was bei den Warmduschern übrigens absolut nicht gefordert wird.
Eigentlich wird gar nichts gefordert :)
Man kann sich registrieren lassen und dann kann man auf Radtouren bei Fremden um einen kostenlosen Schlafplatz/Dusche bitten.
Ich mag solchen Gastgeberkram, auch wenn ich selbst mit dem Fahrrad derzeit kaum bis in den Nachbarort käme.
Couchsurfer zieht es selten in mein Dörfli, aber für Fahrradfahrer liege ich wohl günstig auf der Route nach Skandinavien.
Diesmal fragte ein junger Holländer an, der nach Dänemark weiter radelt.
Ein blutjunger, sportlicher Kerl, der erst einmal duschen ging.
Also; ein blutjunger, sportlicher, frisch geduschter Kerl.
Und was mache ich?
Erzähle ununterbrochen von meinen Kindern und Haustieren ... aber ich merke gerade, das gehört in den anderen Blog :)

Eine Tiefkühlpizza erschien mir genial, denn wenn man jungen Männern eine Pizza serviert, bleibt nichts übrig, was man dann bei Mondschein kalt zu Saft erklären und herunterschlingen könnte!

Die Rechnung ging auf:
die Pizza verschwand restlos!

Gestern wollte ich eigentlich im Garten weitermachen, aber meine Fußböden schrien:
"wisch mich!"
und so staubsaugte und wischte ich erst einmal ... alles.
Das matte, lustlose Durchhängen in den ersten Tagen des Saftfastens, will wohl nicht stattfinden.
Ich hoffe, es kehrt sich nicht um und ich erlebe 4 kraftvolle Anfangstage und dann 56 Tage Fastentief ...

Nach dem Staubsaugen und Wischen, sah ich dank meiner putzmunteren Schweißdrüsen aus, wie frisch geduscht.
Noch ein Grund, diese Gewichtsklasse wieder verlassen zu wollen, denn bei geringster Antstrengung läuft der Schweiß und meine Haare sehen aus, als lebte ich seit Wochen hinter einer Mülltonne.
Auch mein Körpergeruch passt dazu.
Mist ...
So muss ein Tag gut durchgeplant sein, denn "täglich duschen" muss reichen und darf kein "täglich mehrfach duschen!" werden.
Eine Freundin gab mir den Rat, meine Haare nicht täglich zu waschen, da sie dann schneller fettig werden.
Momente, in denen ich freundlich, nichtssagend und aufs Äußerste interessiert nicke.
Wenn meine Kopfhaut alle Schleusen öffnet und den Körper tüchtig beim Schwitzen unterstützt, werden meine Haare fettig.
Punkt.
Tägliches Haarewaschen ist da unumgänglich.

Nachdem ich also wieder blitzblank geschrubbt war und gut roch, suchte ich mir weniger schweißtreibende Aufgaben und brachte endlich die Kabelkiste weg, als ich Einkaufen fuhr.
Darum heißt der Blog ja "ordentlich abnehmen", da ich das Entrümpeln von Körper und Haus zusammen durchziehen möchte.
Da aber prompt der Hinweis kam, dass nicht jeder, der entrümpeln möchte, auch was vom Abnehmen hören möchte, bekam das Entrümpeln seinen eigenen Blog.
In einem weiteren Blog altere ich ...
Ja, ich glaube auch, dass ich es übertreibe :)

Nach dem Einkauf machte ich mir dann endlich mal einen Gemüsesaft, bevor das Gemüse im Kühlschrank zu kompostieren begann.
Und ich glaube, jetzt habe ich einen neuen Rhythmus für mich gefunden, indem ich all die Dinge, die mir derzeit wichtig sind, unter einen Hut bekommen kann.

Drückt mir die Daumen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)