Worum es hier geht

Freitag, 11. März 2016

Kennt Ihr den "Kaputt"?!

Bei ka-putt handelt es sich um ein nicht zu steigerndes adjektiv, sagen die.

Dabei lässt sich kaputt ganz einfach steigern:

kaputt
Reparaturkosten
Disporahmen
ah,oje ...


Merke:
ein kaputt kommt selten allein!

Wenn Du denkst, es geht nichts mehr,
kommt von irgendwo noch eine Rechnung her ...

Mit anderen Worten:
boah, Ü40 und alleinerziehende Freiberuflerin kann echt gruselig sein!

Wenn ich derzeit einkaufen gehen möchte, spende ich vorher ein Ründchen Plasma.
Vorher mache ich mich schick und lege meinen Schmuck an - wusstet Ihr, dass man lediglich den Goldpreis bekommt, wenn man Schmuck verkauft? In meinem Fall wären das 385,- Euro und da habe ich mein Geschmeide ganz schnell wieder an mich gerafft und den Laden verlassen.

Plasma kann man 45 Mal im Jahr spenden.

Außerdem ziehe ich jeden noch so blöden Job an Land und mache das Beste draus.
Derzeit bin ich 14 Mal als Testkäuferin in einer Touristengegend vom Feinsten unterwegs.
Dort ist es atemberaubend schön.
Der Job ist lausig bezahlt, deckt aber die komplette Familie mit neuen Hosen ein und danach sitze ich mit Kaffee (aus der Thermoskanne) da und gucke auf Meer, Wolken und Vögel. Richtig viele Vögel.

Leider erhalte ich die Bezahlung dafür wohl erst im Mai.
Und natürlich ist sie lausig, die Bezahlung.

Sollte jetzt irgendwer meinen, mir wäre nach Jammern:
nö!
Das Timing meiner Pleite ist grandios, denn der Alien sitzt sozusagen auf dem Nestrand und sein Abflug steht bevor, während die Prinzessin schon in der Welt unterwegs ist und gerade ein Auslandssemester macht.
Wann immer in mir doch ein Jammern aufsteigen möchte, brauche ich nur zu überlegen, wie es gewesen wäre, wenn meine Einnahmen schon vor 4 Jahren derartig rapide in den Keller geplumpst wären und schon lächle ich wieder ganz breit und dankbar.

Und:
bei der letzten Plasmaspende saß wieder die eine Frau meines Alters neben mir.
Sehr modisch gekleidet und geschminkt - die fröhlich, "na, auch pleite?!" fragte, als wir gerade mal komplett allein waren.
"Aber nein", sagte ich. "Ich bin nur hier um Leben zu retten und Gutes zu tun!"
Und dann kicherten wir beide.

Mein Entsaften geht weiter - allerdings komme ich an keiner angebotenen Schokolade vorbei und mein Nervenkostüm bestand einmal energisch darauf, aus der Zuckerdose aufgetankt zu werden.
Pöh ...

Lustig ist, dass mich Joggen derzeit nicht reizt.
Nicht im Geringsten und so gönne ich mir dort eine Auszeit.

Insgesamt halte ich mein Gewicht.
Mit dem immer gleichen "morgen aber wieder ganz ohne Schokolade!"-Vorsatz.

So, ich muss mal weiter - gucken, was heute zuerst auf mein Konto niederprasselt:
Freund oder Feind - bzw. Gutschrift oder Lastschrift ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)