Worum es hier geht

Sonntag, 13. März 2016

Brombeeren sind das neue Joggen ...

Gestern war ich - wie schon öfter - absolut gewillt, joggen zu gehen.
Ich wollte nur kurz noch den Garten österlich etwas verkitschen.
Also suchte und fand ich die Tüte mit den Plastikeiern im Schuppen und hängte sie an meine noch recht junge Kornellkirsche.

Als ich den leeren Beutel wieder in den Schuppen brachte, entdeckte ich ein paar Brombeerranken und beschloss, ihnen frühzeitig Einhalt zu gebieten.

Kurz darauf sah man mich in älteren/festen Jeans, Arbeitsschuhen und dicken Lederhandschuhen wieder.
Ich zog, zerrte und wenn es nicht anders ging, schnitt die Brombeerranken ab.
Sie mitsamt der Wurzel aus dem Boden zu zerren ist befriedigender, aber auch gefährlicher.
Oft genug täuschte eine Brombeerranke nur vor, ganz fest verwurzelt zu sein - nur damit ich wie eine Irre zog und im nächsten Moment rücklings in den Garten plumpste.
Wir haben hier ja wunderbaren Sandboden, so dass die Zerrerei nicht ganz so aussichtslos ist, wie noch im Bergischen mit seinen schweren Böden.

Bei meiner Brombeeraktion entdeckte ich, dass die Brennesseln schon in den Startlöchern sind - gleiches gilt für den Giersch.

Beim Laubharken fand ich wahre Delikatessen:
bleichen, ohne Licht gewachsenen Löwenzahn, der es heute gleich mal in den Entsafter schaffen wird.
(Mein Alien fragte freundlich, ob ich ihm als nächstes auch noch ein paar vegane Plastikeier für den Salat anbieten wolle, als ich ihm vom nicht ganz so bitteren Löwenzahn berichtete.)
Eine wahre Euphorie-Bremse ... andererseits kann ich seine Skepsis für Dinge, die Mutti aus dem Schlamm wühlt insgeheim verstehen.

Übrigens jammer ich auf sehr hohem Niveau.
Es ist ein "Hach, ich glaube, dieses Jahr kann ich mir keinen Gärtner leisten"-Jammern.

Freitag habe ich unseren "netto" nahezu leer gekauft.
Ich weiß nicht, ob sie ihr Vegan-Sortiment komplett auflösen, aber jedenfalls gab es Tofu, veganen Käse und Pizzaschmelz zum halben Preis. Erst dachte ich, das Zeug sei sicher nur noch 3 Tage haltbar - nö, bis Mai.
Daraufhin habe ich schlicht alles gekauft was noch da war.
Außerdem Spaghetti, passierte Tomaten und Bio-Mais.
Ich sehe sehe sehr viele Portionen Spaghetti mit Tofu-Gehacktem im Mais-Tomatensoße und Pizzaschmelz für meinen Alien voraus.
Seine Augen glitzerten glücklich, als ich ihm dies mitteilte.
Es ist nicht nötig, Männern täglich etwas anderes zu servieren - sie schmecken da eh keinen Unterschied.
(oder war das so bei Hunden? *grübel*)

Während ich dies schreibe, sitzt der Alien übrigens vor mir und futtert vegane Spintapizza von gestern - kalt.
Mein Angebot, ihm sein Frühstück schnell aufzuwärmen, lehnte er mit dem Hinweis ab, dass er sich für seine Weltreise abhärten müsse.
Mit Muttis veganer Spinatpizza ... hm.
Mein Angebot, sie mal eben im Garten fallen zu lassen, lehnte er dann allerdings auch ab.
Sehr zum Bedauern der bereit stehenden Hühner ...

Giersch, Brennesseln und Löwenzahn haben mich jedenfalls nicht erschreckt.
Mein inneres Auge (und Rechenmaschinchen) zogen mal eben Spinat, Mangold und Co. von der üblichen Lebensmittelrechnung ab.
Die drei werden sich super machen in meinem Entsafter!

Aus dem Joggen wurde übrigens nichts, denn zu meinem eigenen Erstaunen hielt meine Begeisterung für die Brombeerjagd 4 Stunden lang an, bis die Dunkelheit uns unterbrach ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)