Worum es hier geht

Mittwoch, 3. Februar 2016

Das Scheißleben des Andreas Altmann

Gestern ging es mir wie Ken beim Fisch namens Wanda.
Als Wanda Ken sagt, dass Otto in seiner Kindheit geschlagen wurde, lächelt Ken breit und sagt:
Schön!

Ich hatte ein Hörbuch im Autoradio.
Andreas Altmann erzählte von seinem Scheißleben.
Und plötzlich freute ich mich sehr, dass bei ihm alles IMMER Kacke gelaufen war, denn gerade hatte er von Dette erzählt.
Einer der vielen völlig indiskutablen Menschen im Leben des Andreas Altmann.
Als Dette in das Leben des Andreas Altmann trat, war sie schon dick gewesen.
Mittlerweile war sie noch viel dicker geworden.
Sie war nun eine 80-Kilo-Frau!

Ja, ok, wennn ich noch mal 3-4 Monate beim Saftfasten bleibe, bin ich das auch - eine 80-Kilo-Frau.

Minutenlang wurde Dette vorgestellt und vor meinem inneren Auge hatte ich eine "Dette-Version".
Keine nette Frau. Blöd, unterwürfig, falsch, hinterrücks ... und all das dann zusammengefasst in einem vernichtenden "80-Kilo-Frau!"

Mittlerweile war ich schon auf der 2. CD in der es auch um nichts anderes ging, als all die Menschen, die Andreas Altmann bis zu seinem 11 Lebensjahr begegnet waren und nichts Besseres im Sinn hatten, als ihm das Leben zu versauen.
(der Mann ist jetzt 66 und ich habe auch noch einen Stapel CDs vor mir)
(allerdings erwäge ich, mir den Rest zu sparen, denn noch mehr pauschale Beleidigungen dicker Menschen muss ich mir eigentlich nicht antun - andererseits sollte ich noch bis zur nächsten Ohrfeige seines Vaters weiterhören, fett grinsen und das Hörbuch dann bei Ebay einstellen ...)

Andreas Altmann wurde nie geliebt.
Auch von mir nicht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)