Worum es hier geht

Dienstag, 16. Februar 2016

das gefühlte Körpergewicht ...

In meinem letzten Beitrag habe ich noch gejammert, dass ich mich immer dicker fühle ...
Das könnt Ihr vergessen, denn ich bin in meinem gefühlten Leichtgewicht angekommen.
Das gute Wetter hat vermutlich seinen Anteil daran.

Und zwar habe ich meine Jeans angezogen.
Als ich den Reißverschluss schließen wollte, stellte ich fest:
ist zu!

Gestern hatte ich dann auch wieder die 95 unterschritten.
Ein kleiner Schritt auf die Waage, ein Riesenschritt für meinen Kopf ...
(zwischen Jammern und Jubeln liegt kein Kilo Unterschied)

Heute ist es hier im Norden klirrkalt aber wundervoll sonnig und so konnte ich wieder mal quer über die Wiesen nach Dingsdadorf wandern. Das geht wirklich nur bei gefrorenen Böden, denn hier steht das Grundwasser so hoch, dass man sonst bei jedem Schritt bis zum Knöchel im Schlamm versinkt.
Und ich musste daran denken, wie viel Lebensqualität mir das erste Saftfasten zurück gebracht hatte, denn im Dezember 2014 war ich so kurzatmig, kopfschmerzig und dauerschlapp, dass ich selbst bei kurzen Strecken schon genug hatte.
Typsache - ich weiß, dass andere Frauen mit höherem Gewicht noch viel agiler sind.
Ich weiß bis heute nicht, ob mir nun einfach das Entgiften durch den Saft, oder eine Abnahme von ca. 7 kg die Lebensfreude bzw. Beweglichkeit zurück brachte.

Jedenfalls bin ich jetzt wieder in meiner "Fun-Zone" und überlege, Freitag wieder joggen zu gehen.
(vorher stapeln sich die Termine ...)

1 Kommentar:

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)