Worum es hier geht

Mittwoch, 23. September 2015

Und täglich kämpft das Faultier

Morgennebel, Abendnebel, Bodennebel, Nebelschwaden ... und Reeeegen.
Und so viel Dunkel.
Es ist wieder so weit:
um mich herum wabern milde Herbstdepressionen, immer bereit, mich in ein verfressenes, träges Faultier zu verwandeln.
Gestern habe ich mir abends Schokopudding gekocht und ich glaube, damit habe ich das erste Lächeln des Tages in mein kugelrundes Gesicht gezaubert.

Es ist eigentlich erst ein paar Tage her, dass ich dachte, Sport und gesunde Ernährung seien mir mittlerweile ein so tiefes Bedürfnis, dass das Erschlanken nun quasi auf Autopilot ganz nebenbei geschehen würde.

Falsch gedacht!

Nun ist es wieder ein täglicher Kampf, dem ich mich aber nicht unbedingt täglich stelle.

Da ich für depressive Phasen sehr empfänglich bin, achte ich aber sehr darauf, nett zu mir zu sein, denn sonst wird aus dem trägen Faultier plötzlich ein verzweifeltes, klägliches Pfützchen, das allein durch sein breites Gesäß davor bewahrt wird, durch den nächsten Gulli ins finstere Tal zu flutschen.

Ich kämpfe beharrlich um einen Tagesablauf.
Vormittags steht zum Beispiel "im Wald mit den Hunden joggen gehen" auf dem Plan.
Nicht joggen zu gehen, kann aber gern schon mal 4 - 5 Stunden in Anspruch nehmen und den restlichen Plan arg zusammen schmelzen lassen.
Es ist, wie durch Sirup waten ... Staubsaugen kostet 15 Minuten Zeit.
Aber das davor stattfindende "nicht staubsaugen" kostet locker 60 Minuten Zeit.

Immerhin schaffte ich gestern auch den Punkt "anstehende Anrufe tätigen" und "zum Fischstand fahren, Fisch kaufen".

Eigentlich bin ich ein effizient handelnder Mensch, aber Herbst und Winter können tückisch sein und mir eine Art Bremsspur unter die Füße zaubern. Es erscheint mir derzeit einfacher, in hektischen Zeiten dem Sport und der Ernährung eine Priorität zu geben, als jetzt.
Aber ich bleibe dran.
Meine Joggingrunde habe ich jetzt etwas verkürzt.
Damit sie mich im Vorfeld nicht so einschüchtert, laufe ich derzeit eine Strecke die nur etwa ein Drittel des langen Rundwegs ausmacht. Um nicht unbemerkt wieder abzurutschen, wiege ich mich täglich und freue mich eigentlich auch täglich, nun um die 93 zu kreisen, statt wie im Vorjahr um die 110.

Vorgestern hatte ich auch noch ein Erfolgserlebnis der unerwarteten Art.
Ich kaufte eine neue Jeans bei C & A.
Mir fiel ein Modell namens "the skinny" ins Auge und ich probierte sie in einer 48 Kurzgröße an.
Zu weit.
46 kurz
Zu weit.
44 kurz
ging zu!

Etwas fassungslos ging ich zur Kasse und kaufte mir eine Jeans in einer Größe 44.
Letztes Jahr stand ich vor diesem Jeansregal und versank in Selbsthass, weil ich für das komplette Regal zu dick geworden war.

Doch ja, ich liebe das Leben.
Derzeit nur eben etwas ... gemächlicher, kraftloser und mit latenten Pudding-Träumen, die gelegentlich in Erfüllung gehen ...

Kommentare:

  1. Ich gratuiliere dir zum Erfolgserlebnis beim C&A. Super hast du das gemacht. Du fährst die Ernte der letzten Monate ein.
    Liebe Grüße
    ganga

    AntwortenLöschen
  2. Glückwunsch und Kompliment, dass Du so beharrlich Dein Ziel verfolgst. Mir ist immer noch in Erinnerung diese schöne Einhorn-Zeichnung : einfach klasse. Weiterhin viel Erfolg auf allen Baustellen wünscht Saarbini.

    AntwortenLöschen
  3. ich mag dich einfach mal in den Arm nehmen für deine Offenheit, wenn ich darf :). Schade wohne ich nimmer im Norden, sonst würde ich mal vorbeikommen für ein Joggen gemeinsam mit deinen Hunden :) und jaha so fluffig mach ich das alles natürlich auch nicht.

    Herzlich Aninja

    AntwortenLöschen
  4. Perfekt auf den Punkt gebracht wie es im Moment vielleicht einigen geht. Ich ringe auch um einen Tagesablauf, der mir Struktur gibt und dann nehme ich mir die Freiheit, diese durch prokrastinieren wieder zu zerstören, Glückwunsch zur 44! :)

    Liebe Grüße, Silke - www.in100tagen.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  5. Ein guter Tipp ist, alle Hosen die Du hast auf Deine aktuelle Größe abnähen zu lassen. So kommst Du nicht so leicht in die Versuchung, wieder an Umfang zu zulegen. Natürlich klappt das nur, wenn Du keine größeren Hosen mehr kaufst. Ich wünsche Dir auf Deinem weiteren Weg viel Spaß und Erfolg!

    Liebe Grüße

    Annett

    AntwortenLöschen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)