Worum es hier geht

Samstag, 8. August 2015

fat-shaming vom Feinsten ...

gestern war Tag 18 vom Gemüsesaftfasten
Gewicht heute Morgen: 93,2 kg
abgenommen - 4,8 kg
gestern gegangene Schritte: 17.140
auf dem Laufband: 90 Minuten
Ernährung: 1 Milchkaffee, 1 großer "Tropico" bei Immer grün, Gemüsesaft
Schlafenszeit: ca 0,30 Uhr


Läuft bei mir :)

Vormittags machte ich eine verregnete Hunderunde und grübelte über den Alien nach.
Ich war weiterhin wütend und atmete schwer.
Bis mir auffiel, dass das mit dem Atmen an dem Hügel lag, den ich entschlossen grollend hochgegangen war.
Irgendwo an dem Hügel steht eine Bank, die ich früher seeeehr regelmäßig besuchte, bevor ich mich mühsam an den Rest des Hügels machte. Diese Tage sind vorüber.

Zu Beginn habe ich auf dem Laufband eine Geschwindigkeit von gerade mal 4 kmh eingestellt - mittlerweile bin ich bei 5,5 kmh angekommen. Wenn ich das Band langsamer einstelle, trete ich vorn über, weil 5,5 mittlerweile "mein" Laufbandtempo ist.
Es geht mir absolut nicht um Rekorde - ich könnte vermutlich noch schneller einstellen und würde das auch schaffen, aber ich suche immer nur "mein Ideal-Tempo" um lange darauf gehen zu können.
Gestern schaute ich mir auf dem Laufband "The Tourist" an mit Angelina Jolie und Johnny Depp.
Nett.
Evtl. auch eine Art, sich das Fernsehen komplett abzugewöhnen, wenn man es immer mit dem Laufband verbindet, denn ich hatte zwischendurch 1.000 Ideen, was ich lieber gemacht hätte.
Eine davon setzte ich anschließend auch um:
ich fuhr nach Kiel, trank dort einen Saft an einer Saftbar und ging anschließend zum Karstadt in die Desssous-Abteilung.
Beim letzten Einkauf befand die (wirklich) nette Verkäuferin, dass ich eine 110C bräuchte.
Das hatten sie aber nicht da.
Wir fanden eine leicht kneifende (aber das dehnt sich noch!) 105C.
Ich sprach gestern direkt eine Verkäuferin an, ob sie mich neu vermessen könnte, denn meine BHs schlabbern nun alle ein wenig.
Tadaaaa (Trommelwirbel)
90B
Ok, das B ist garstig.
Das hätte gern ein C bleiben dürfen ... aber ok, die 90 davor hat meine Auswahl stark erhöht.
Ich erstand einen einzigen Sonderangebots-BH, mit dem ich mich noch ewig im Spiegel beguckte und fuhr dann nach hause ...
Moment! Ich hatte ja gar keine Milch mehr!
Ein Blick auf die Uhr und "wah, nach 20 Uhr!" - unser Dorf-Supermarkt war zu.
Da ich eh in Neumünster von der Autobahn komme, fuhr ich also zum real.
Dort findet man mich sonst nicht freiwillig.
Aber keine Milch für den Morgenkaffee???
An der Kasse stand ich hinter einer zierlichen Person in weißer Jeans an, aus deren Hosentasche so ein Schlüsselanhänger-Vieh auf ihren Hintern baumelte.
Ansonsten stand sie auf Tattoos, ein paar Piercings und ... ihr Smartphone.
Während die Verkäuferin ihre Waren scannte, schaute sie demonstrativ weg und redete in ihr Smartphone.
Zur Begeisterung aller Kunden, bat die Verkäuferin sie, die Bananen zu wiegen (ich glaube, der real ist der letzte Supermarkt, bei dem man das Gemüse noch selbst wiegen muss ...). Die Kundin war sichtlich gefordert, ihre demonstrativ gelangweilte Art, das Telefonieren UND Bananen Wiegen zu kombinieren.
Während sie die Bananen wieder auf das Band legte, brach sie sich beim Wegsehen fast den Hals.
Die Verkäuferin - Typ Mutti arbeitet abends, damit der Sohn Weihnachten die neueste Spielekonsole bekommt - zuckte leicht mit den Augenbrauen und suchte Blickkontakt zu mir.
Ich grinste breit.
Die Stofftierträgerin war eindeutig im gleichen Alter wie Mutti und ich, trotz mitgetragenen Stofftiers und sehr jugendlicher Kleidung. Und ihre "mir ist das hier alles zu blöd"-Show war amüsant.
Die Verkäuferin blieb freundlich und flötete den Betrag.
11,09 Euro!
Tattoo-Lady rupfte weiter telefonierend und wegsehend einen 50er aus ihrem Portemonnaie - und WARF ihn aufs Band.
Ich grinste noch breiter, die Verkäuferin seufzte "Höflichkeit ist eine Zier!" und ich musste nun doch lachen.
Nicht gut ...
Tattoo-Lady ahmte eher aggressiv mein Lachen nach und meinte "hast du fette Kuh heute schon mal in den Spiegel geschaut?!"
Ja, sagte ich freundlich.
Gerade erst! Und ich fand mich Klasse!
Tattoo-Lady packte ihren Kram und der Kunde hinter mir sagte laut vernehmbar: "also, ich finde Sie auch Klasse!"
Ich drehte mich um und stand einem jungen Mann gegenüber, der entweder gerade aus dem Fitnesscenter kam, eines besaß oder gerade Energy-Riegel kaufte um danach ins Fitnesscenter zu gehen ... oder so.
Er grinste breit, ich grinste breit, die Verkäuferin grinste breit ... und Tattoo-Lady floh.

Schon lustig ... da muss ich 17,7 kg abnehmen um erstmals für mein Gewicht blöd angemacht zu werden ...
Glücklicherweise von einem Menschen, dessen Meinung mir nun wirklich völlig schnurz ist.
Zum Shoppen hatte ich mich nämlich "fein gemacht" und beim Bummeln hatte ich ein paar sehr nette Blicke "eingesammelt".
Ich bin sehr froh, dass meine Aufnahmebereitschaft für Nettigkeiten höher ist, als die für Pöbeleien.

1 Kommentar:

  1. Toll, wie schlagfertig du bist.:-)
    Das war ja nun die beste Antwort die man hätte geben können. Super!!

    AntwortenLöschen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)