Worum es hier geht

Freitag, 24. Juli 2015

träge geht es weiter mit dem Gemüsesaftfasten

gestern war Tag 3 vom Gemüsesaftfasten
Gewicht heute Morgen: 95,9 kg
abgenommen - 2,1 kg
gestern gegangene Schritte: 4.655
auf dem Laufband: -
Ernährung: 1 Milchkaffee, frisch gepresster Gemüsesaft, Wasser, 3 Bananen *sigh*
Schlafenszeit: Mitternacht, glaube ich


Tag 3 ist geschafft und heute spüre ich auch so etwas wie einen Energieschub.
Immerhin habe ich schon mal wieder Staub gesaugt, gewischt und zugestimmt, Vormund von noch einem minderjährigen Syrer zu werden.
Außerdem habe ich 2 Couchsurfern für nächste Woche zugesagt.
Hmmmmm, evtl. ist das kein Energieschub, sondern ein Schub exaltierten Optimismus'?
Egal, an "meinen" Syrern habe ich viel Spaß.
Man hat so viel weniger Angst vor Überfremdung und so, wenn man mitbekommt, mit wie viel Einsatz, Energie und Mut die Leute ... sich einbürgern. Wirklich lustig finde ich immer das Kostenargument.
Wer soll das alles bezahlen???
Ok, also die beiden Kinder, die ich höchst persönlich auf die Welt gebracht habe, kommen Euch, liebe Leser viel teurer zu stehen, bevor sie mal anfangen, Steuern zu zahlen, als "meine" Syrer.
Die lernen nämlich nur noch mit Hochdruck deutsch, machen Schulabschlüsse und beginnen *zack* damit zu arbeiten, wenn man sie nur lässt.
Bei meinem durch und durch deutschen Nachwuchs gab es da von den Schwangerschaften, Geburten, Kinderarztbesuchen, Kindergärten, Schulen, Kindergeld ... noch viel mehr zu bezahlen.
Und meine Selbstgemachten studieren dann auch noch und haben nicht die geringste Lust, in Sachen Kranken- oder Altenpflege tätig zu werden.
Nur so ein kleiner Denkschubser, der auch rein gar nichts mit Gemüsesaft und Joe Cross zu tun hat.
So ganz habe ich also den "Erste-Tage-Durchhänger" doch noch nicht überwunden.

Mein Körper rächt sich für den Gemüsesaft damit, dass er mich am liebsten reglos an den Esszimmertisch setzt und Energie sparen lässt. Immer wenn ich auf die Uhr schaue, ist es plötzlich 18 Uhr. Oder 2.30 Uhr morgens.
Keine Ahnung, was mit den Uhrzeiten dazwischen so passiert ist.
So gesehen ist es für die Hunde eine sehr gute Sache, dass ich diesmal im Sommer meinen Gemüsesaft trinke, denn da ist es länger hell und ich kann die Hunderunde auch um 18 Uhr noch schnell machen.

Gestern hatte ich mir rechtzeitig einen sehr leckeren Saft gemacht.
Abends bekam ich erneut Appetit und zwar auf Banane.
Gut, mache ich mir einen Bananensaft, dachte ich.
Dann stand ich eine Weile mit den Bananen vor dem Entsafter und grübelte, welches Gemüse ich dazu gebe.
Der Entsafter war so schön sauber und ich so schön ... träge.
Kurz darauf war der Entsafter weiterhin schön sauber.
Ich hatte die Bananen direkt aus der Schale ... getrunken.
Alle 3.

Ich überlege, mit einem Wecker zu arbeiten.
Feste Uhrzeiten für Säfte, Hunderunde und das Laufband.
Lautes Schrillen um mich aus meiner Esstisch-Lethargie zu reißen.
Mal in Ruhe überlegen, wo mein Wecker ist.
Habe ich überhaupt einen Wecker?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)