Worum es hier geht

Freitag, 15. Mai 2015

Gemüsesaftfasten Tag 1 - reloaded

Gewicht: 93,5 kg
abgenommen -
Schritte: 6.315
Laufband: -
Ernährung: Milchkaffee, frisch gepresster Gemüsesaft, ein winziger Veilchenlikör
entrümpelt: -
Schlafenszeit: 3 Uhr morgens


Ok, kaum nenne ich irgendwas Tag 1, verschwören sich umgehend die Götter der Kalorien gegen mich.
Zuerst einmal explodierte der Entsafter.


Also fast ...
Mein Gastroback-Entsafter stand noch im Kofferraum und so griff ich auf den Ersatz-Entsafter von Philips zurück, der mitten beim Äpfel-Entsaften plötzlich einmal kräftig ruckte, dabei die Tülle in die Saftkanne polterte und sich dann noch ein wenig drehte und Saft spuckte.
Mittlerweile lasse ich mich von so etwas gar nicht mehr arg stören, mache ein paar Fotos für Euch, putze ein wenig und entsafte dann weiter.
Immerhin scheint der Entsafter auch noch vorrübergehend gezickt zu haben - danach entsaftete er noch klaglos Stangensellerie und Birnen.

Leider ging es an dem Tag nicht wirklich vorbildlich weiter.
Weder fand ich den Weg aufs Laufband, noch war ich dem Saft treu.

Mein Töchterlein ist im Haus und kocht sich eine Kanne Kaffee nach der anderen - und gibt Mutti immer schön ab.
Sie lernt für die nächsten Examen.

Abends saßen wir dann in hoher Lästerbereitschaft auf dem Sofa und wollten die TopModels schauen, als diese nach kurzem einem wirklich guten Spielfilm weichen mussten.
Eine Bombendrohung.
Auf den Schreck gönnten wir uns einen kleinen Veilchenlikör.
Ok, ich gebe zu, wir waren nicht wirklich erschreckt und wussten das geänderte Programm durchaus zu genießen.

Und zu genießen und zu genießen, denn irgendwo in den Weiten des Nordens schwirrte mein Alien herum und feierte den Vatertag.
Warum auch immer Aliens ganz ohne Nachwuchs hier den Vatertag feiern.
Und warum auch immer ihr Feiern aus großen Mengen Alkohol besteht, den sie allesamt gar nicht vertragen.

Morgens um 2 Uhr bekam ich dann endlich die Order, meinen Alien an einem Sportplatz in der Pampa abzuholen.
All die betrunkenen Aliens fremder Mütter ... kein erfreulicher Anblick.
Mein eigener Alien war immerhin so nüchtern, dass er mich und das Auto auf Anhieb erkannte.

Tag 1 meiner ersten Saftphase war dagegen doch deutlich erfolgreicher:
Gemüsesaft-Fasten Tag 1 - 27.12.2014 - 108 kg







Wer hier neu mitliest:
Am 26.12.2014 begann ich spontan meine erste Gemüsesaftkur.
Ich hatte den Film von Joe Cross "fat, sick and nearly dead" eher zufällig bei Youtube gefunden und habe von einem Moment auf den nächsten entschieden, genau das jetzt auch auszuprobieren.
Einfach so - ohne Anleitungen, Rezeptbücher oder irgendwas - immerhin hatte ich einen Entsafter im Haus.
Ich entsaftete spontan alles, was im Haus war ... und erstaunlicher Weise zog ich das Gemüsesaftfasten - mehr oder weniger konsequent - 60 Tage durch, nahm etwas mehr als 17 kg ab und gewann unglaublich viel Lebensqualität zurück.
Meine sämtlichen Wehwehchen verschwanden innerhalb der ersten Fastenwoche.
Schlaf wurde wieder erholsam, Kopfschmerzen ein Fremdwort und meine Spaziergänge lang und länger.

Mit 93 kg bin ich noch immer 30 kg vom Normalgewicht entfernt.
Darum beginne ich nun - mehr oder weniger konsequent - meine 2. Gemüsesaftfastenkur.

1 Kommentar:

  1. Sieh die Zeit zwischen den beiden "Saftkuren" als Erhaltungsphase an. Schließlich hast du langsamer abgenommen als zugenommen.

    AntwortenLöschen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)