Worum es hier geht

Samstag, 18. April 2015

zurück zum Gemüsesaft-Fasten

Mein "Zusammenreißen" hat gestern geklappt.
Wieder etwas auf meine Ziele konzentriert, war es gar nicht so schwer, zumindest beim "Trinken" zu bleiben und jegliches "Kauen" zu unterlassen.

Jaaaa, es gab etwas zuviel Milchkaffee und dafür zu wenig Saft, um es wirklich
"Saftfasten nach Joe Cross"
zu nennen.
Meinen Morgenkaffee samt Milch und Agavensirup, habe ich ja auch in der ersten Saftphase unbeirrt getrunken,
aber gestern gab es dann auch noch einen Nachmittagskaffee.
Und abends ... heiße Milch mit Löwenzahnblütensirup.
Dieses Jahr habe ich den Blütenzahnsirup mal etwas saurer zubereitet, nachdem meine Kinder ihn im letzten Jahr als "einfach nur sehr süß" abgetan hatten.
Ich mag ihn so auch lieber - mal schauen, was "die Brut" sagt.
Und wann ich meinen Nachwuchs überhaupt zu sehen bekomme.

Auch habe ich gestern meine 100 Minuten auf dem Laufband geschafft.
Mittlerweile marschiere ich bei 5,3 kmh über das Band und merke immer mehr, dass ich evtl. irgendwann doch wieder jogge.
Sicher noch ein ganzes Stück Weg dorthin, aber hin und wieder sehe ich mich vor meinem inneren Auge schon wieder durch die Wälder joggen.
Vor dem inneren Auge ist das auch nicht ganz so anstrengend ...

Gestern habe ich mir von dem Waldspaziergang einen Schwung Löwenzahnblüten und junge Brennnesseln mitgebracht, die ich mit in den Entsafter gestopft habe.
Dazu Ananas, Zitrone (bio), eine Orange (bio) und Stangensellerie.
Lecker!

Nebenbei habe ich bemerkt, dass die Septemberwelle das Bloggen auch nicht ganz aufgegeben hat. Sie wiegt sich seltener.
Interessant.
Und keine Ahnung, warum genau, aber darauf hatte ich plötzlich auch Lust.
Ich habe beschlossen, mich am 01.05. erst wieder zu wiegen.
Außer natürlich, ich überlege mir das vorher wieder anders ...





Kommentare:

  1. Vielen Dank für den informativen Beitrag. Das Saftfasten ist wirklich eine gute Methode abzunehmen. natürlich gehört eine menge Disziplin dazu, denn es ist nicht leicht auf so viele leckere Dinge zu verzichten. Darüber hinauss gibt es aber auch viele leckere Saftrezepte und es kommen immer neue hinzu.

    AntwortenLöschen
  2. War der 1.5. so schockierend, dass du nun gar nicht mehr schreibst? Hey, du fehlst! :-)

    Lissa

    AntwortenLöschen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)