Worum es hier geht

Dienstag, 17. Februar 2015

Die Dicke ist wieder da!

Gestern schrieb ich mich also gesund,
krempelte die Ärmel hoch und legte ein ansehnliches Pensum vor.
Sonntag hatte ich schon sehr entschlossen damit losgelegt, im Bett sitzend meine Mailbox abzuarbeiten.
Du meine Güte!
Da waren ja noch Beiträge aus dem Oktober!
Gestern dann der Erfolg:
der älteste Beitrag in meiner Mailbox ist ein Rosenkohlauflauf vom 28. Januar.
Noch dazu hatte ich alle Beiträge zu einer Valentinsumfrage umgehend eingebaut.
Gestern schaufelte ich auf der einen Seite weiter Beiträge auf die Hausfrauenseite,
erledigte aber auch ein Wäschegebirge,
putzte rund durchs Haus,
kaufte groß ein und kochte dem Alien mal wieder ein richtiges Essen samt Dessert.
Während ich ihn bekochte, dachte ich kurz mal an Saft, befand aber das Essen für den Nachwuchs als wichtiger und ... erwischte mich beim sehr umfassenden Abschmecken.
Entsaften!
Ach ... eigentlich war mir mehr nach Kaffee, also machte ich mir noch einen Kaffee und hatte das Essen und den Kaffee fertig, als der Alien aus der Schule kam.
Danach ging es weiter mit dem Wäschegebirge, dem Putzen und der Arbeit - ach und dem Entrümpeln.
War ich kaputt!
Nebenbei hatte ich noch des öfteren mit dem Flüchtlingsheim telefoniert.
Seit dem Herbst interessiert mich ehrenamtliches Wirken für Flüchtlinge und von jetzt auf gleich wurde ich zum Betreuer von 2 Minderjährigen. Die Mutti des einen Kindes war nun endlich endlich auch in Deutschland angekommen, kann aber jetzt nicht einfach zu ihrem Kind und den anderen Verwandten, sondern muss erst mal eine Weile ins Flüchtlingsheim.
Das ist so - da führt bei erwachsenen Flüchtlingen wohl kein Weg dran vorbei.
Aber man kann mit Anträgen das eine oder andere beschleunigen und für Flüchtlinge ist es durchaus von Vorteil, wenn es deutsche Ansprechpartner für die Leute gibt, die amtlich mit ihnen zu tun haben.
Mit einem breiten Grinsen habe ich am Wochenende begriffen, dass aus meinen 2 Minderjährigen nun nicht 1 Minderjährige wurde, sondern 2 Minderjährige und eine Mutti, die jünger ist als Lady Glitzerprinzessin.
Offiziell erwachsen, aber es fühlt sich an, als hätte ich jetzt 3 Minderjährige, denen ich den Einstieg ins Deutschwerden ein wenig rosiger töne.
Dieser Flüchtlingskram ist zwar aufwändig, aber witzig.
Ich möchte das alles nicht mehr missen.
Man hat mit so vielen netten Leuten zu tun - und damit meine ich übrigens auch die meisten Behörden-Angestellten, denen ich bisher begegnet bin. Es geht den meisten Leuten so, denen ich dabei begegne.
Eine herrlich absurde Welt.
Ich bin dabei übrigens unpolitisch und gehöre nicht zu denen, die gegen die derzeitigen Gesetze angehen, sondern eben zu denen, die versuchen "den Neuen" den Einstieg hier etwas zu erleichtern.
Nicht durch Almosen, sondern lediglich durch ein wenig Zeit und die Bereitschaft, mit Ämtern zu telefonieren oder mich um zig Anmeldungen und Formulare zu kümmern.
Also, so konstruktiv und interessant das auch ist - es kam gestern wie ein Sahnehäubchen mit Zuckerkirsche auf einen riesigen Erbseneintopf aus Arbeit. *platsch*
Abends ging ich dann 30 Minuten auf das Laufband.
Musste aber feststellen, dass mir 30 Minuten völlig reichten und kurz darauf saß ich dann Käsebrote kauend auf dem Sofa.
Käsebrote?
Ja, sagte die Dicke zufrieden kauend, wegen der Medikamente!
Nur noch heute. Morgen machen wir wieder Saft!

Irgendwas war seltsam, aber ich war jetzt echt zu müde um arg nachzudenken und morgen, ja, ab morgen ... dachte ich, schlief friedlich auf dem Sofa ein und huschte später ins Bett.

Heute dann genau das Gleiche.
Arbeiten, arbeiten, arbeiten ... oh, da sind ja noch kalte Nudeln im Kühlschrank!
Ich bearbeitete ein Bild, naschte nebenbei kalte Nudeln und stolperte plötzlich über dieses Bild hier

Langsam ließ ich mein Gäbelchen sinken und dachte:
"was zur Hölle machst du da eigentlich???"

Und da begriff ich, dass die Dicke wieder übernommen hatte.
Die Dicke, die so unheimlich viel Arbeit schultern kann und ... immer rund um sich herum futtert.
Ich klappte den Laptop zu, ging ins Bad und stieg auf die Waage.










gestern war Tag 53 vom Gemüsesaftfasten
Gewicht heute Mittag: 94,8 kg
abgenommen - 16,1 kg
gestern gegangene Schritte: 11.469
auf dem Laufband: 30
Ernährung: öhm ...
Ebay:
entrümpelt: 33.613 Gramm
Schlafenszeit: 23 Uhr


Ich habe eine Weile gebraucht ... ich habe mich wirklich darauf konzentrieren müssen, mir bewusst zu machen, dass ich über 16 kg leichter bin, als noch im Dezember.
Lacht mal, ich hatte es vergessen.
Die doofe Grippe hat dafür gesorgt, dass Bewegung derzeit wieder etwas anstrengender ist.
Irgendwie war ich in so einer pragmatisch resignierten Einstellung gelandet.

Ich habe mir meine Hunde geschnappt, erst einmal die schöne Waldrunde gemacht und mir die Sache dabei in Ruhe durch den Kopf gehen lassen. Statt im neuen Walking-Schritt, wieder etwas langsamer und zweimal musste ich ein wenig herumstehen und die Landschaft bewundern, weil ich doch etwas schlapp war.

Heute Nachmittag habe ich dann einfach noch eine etwas kürzere Runde mit den Hunden gemacht.
Und entsaftet habe ich.
Heute habe ich mir zwei verschiedene Säfte gemacht.
Die Dicke meint zwar, das lohne doch jetzt gar nicht mehr, weil ich nächste Woche doch nach Köln fahre und ich kann doch nicht mit Entsafter reisen ... aber ich denke, "warum eigentlich nicht?"
Ich habe mich bei einer Freundin einquartiert, die mich vor 22 Jahren als völlig hysterische Schwangere kennenlernte.
Ich habe den halben Geburtsvorbereitungskurs durch meine recht panischen Fragen genervt und übrigens reagiere ich auf sämtliche Hormonschwankungen wahlweise manisch oder mit einer Tränenflut.
Mit einem mitgebrachten Entsafter kann ich vermutlich niemanden mehr schocken, der mich schon über Jahrzehnte kennt.
Die Menschen, die mir nicht abhanden gekommen sind, (oder schreiend die Flucht ergriffen), sind überhaupt nur schwer zu schocken, denke ich mal ... und da ich mit dem Auto fahre ... der Entsafter kommt mit!
Joe Cross hat immerhin die halben USA mit seinem Entsafter bereist.

Echt ey, da hatte die Dicke doch klammheimlich mal eben wieder das Regiment übernommen.
2 Tage reichen!
Der Haushalt ist schier, die Mailbox ist aufgeräumt - morgen mache ich sämtliche Verlosungen und Saft.
Mehr nehme ich mir nicht vor!

Und wirklich, ich lasse auf sie nichts kommen!
Die schafft echt was weg!
Sie beißt sich halt durch ...
Gut zu wissen, dass sie da ist und jederzeit einspringen kann ...
... aber ich wollte doch 2015 die Sache mit der Taille wieder hinbekommen.

Ts ...


1 Kommentar:

  1. Klasse, wie du dich und dein Umfeld beschreibst! Und besonders Klasse, dass du so schnell die Dicke erkannt hast und gegen sie vorgehst! Gerade das zeigt, dass du dich wichtig nimmst und es ernst mit dir und deiner Gesundheit meinst. Ich habe da die Tage einen interessanten Blogeintrag gefunden: https://erzaehlmirnix.wordpress.com/2015/02/09/fettlogik/
    ich selber habe zwar "nur" ca 17 kg (okay momentan sind es nur 15 kg, auch meine Dicke lässt sich manchmal blicken) abgenommen um auf einen gesunden BMI zu kommen, aber dafür habe ich 7 Monate und nicht wie du 7 Wochen benötigt. Ich drück die Daumen und glaube fest an deine Taille! Unter dem Gletscher scheint sie schon durch. (By the way: ich habe letzte Woche auf einem Gletscher eine Schneeschuhwanderung gemacht, das hätte ich konditionell vor 3 Jahren nie und nimmer geschafft :-) )

    AntwortenLöschen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)