Worum es hier geht

Montag, 26. Januar 2015

Ich war walken!

Nach dem öffentlichen Outing meines Haribo-Desasters,
fuhr ich flugs zu einer Freundin, mit der ich einmal die Woche spazieren gehe.
Sie ist sehr sportlich und achtet mit Erfolg auf ihre Ernährung und ihre Bewegung.
Trotz des Mistwetters machten wir uns gleich auf den Weg in den Wald.
Nach einer ganzen Weile - ich hatte ihr eine Menge Krams erzählt - blieb sie plötzlich stehen und sagte:
Donnerwetter!

Ich sah mich um, ob irgendwo ein Baum besonders eindrucksvoll umgekippt sei oder so.
Sah aber nichts, obwohl wir auf dem "Gipfel" eines Hügels angekommen waren.
"Dich meine ich!", sagte sie daraufhin.
"Wir walken! Bergauf! Und du REDEST!"
Ganz unbemerkt und nebenbei hatte ich gerade Sport getrieben.
Sie marschiert eigentlich immer in ihrem Walking-Tempo los und lange, lange, habe ich sie nach einigen Metern immer darauf aufmerksam machen müssen, dass ich das Tempo nicht halten kann.
Und wenn wir diesen Berg heraufmarschierten, musste ich die Klappe halten UND oben angekommen immer erst einmal stehen bleiben und zu Luft kommen.
Und nun waren wir schon gut 30 Minuten in ihrem Walking-Tempo unterwegs gewesen und ich hatte sie nicht nur nicht gebremst, sondern auch noch geredet und keinerlei Anstalten gemacht, auf dem Hügel erst einmal zusammenbrechen zu wollen.
Haribo hin oder her - ich grinste!
Insgesamt waren wir gut 5 km walken und ich konnte problemlos mithalten.
Ein Erlebnis, das echt gut tat.
Auch unserer Freundschaft, glaube ich, denn sie schlug mit echter Begeisterung vor, dass wir das nächsten Dienstag wiederholen und freute sich wie ein Kind, dass sie damit den Sport für heute schon geschafft hatte.
Sie vertraute mir an, dass sie sonst nach unseren Spaziergängen immer noch mal eine Runde gegangen sei, da das Getrödel mit mir ja immer total nett sei, sie da keinesfalls je drauf verzichten wolle (freundschaftsrettendes Blablupp :) ihr das Ganze aber in sportlichen Aspekten nichts gebracht hätte und so gesehen schon so eine leise Zeitverschwendung ...
Ihr versteht schon ...

Noch eines wurde mir klar:
ich bin eine elende Schnabberschnüss und muss jetzt dringend wieder aktiv darauf achten, dass sie auch mal zu Wort kommt.
Sonst hat akute Atemnot mich über lange Strecken immer zu einer fantastischen Zuhörerin gemacht ...

Ach ja, das Leben ist schön!

Und ja, ich bin tatsächlich noch im Fastenmodus!

Kommentare:

  1. Toll!!! Das freut mich sehr für dich. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt gut und nach einem grossen Erfolg!

    Gruss
    Anke

    AntwortenLöschen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)