Worum es hier geht

Freitag, 23. Januar 2015

Heiße Tomate am Abend - gut bei Heißhunger und Frösteln beim Saftfasten

Die heiße Tomate am Abend - ich nenne sie ja auch gerne "Pizza im Glas" - ist beim Saftfasten ein Mittel gegen Heißhunger, Frösteln und Gelüsten nach Knabberkram.
Eine Idee, die ich auf jeden Fall mit in die Zeit nach dem Gemüsesaftfasten transportieren werde!

Auf die genaue Zusammenstellung kommt es nicht an.





Aber die hier war lecker, daher en detail:
1 Pfund Tomaten
1 Gnubbel von einer Ingwerknolle
1 Knoblauchzehe
1 Handvoll Karotten
kochendes Wasser

Den Saft habe ich in Etappen über den Abend verteilt getrunken.
Knoblauch und Ingwer geben eine schöne, wärmende Schärfe und Geschmack.
Meine Gelüste lassen sich mit der heißen Tomate wunderbar ausbremsen oder schlicht stillen.



Kommentare:

  1. Hallo Sybille,
    deine Beiträge zu lesen macht echt Spaß :-)
    Glückwusch zum bisherigen Erfolg, große Klasse!
    Kurze Frage zur deiner "Heißen Tomate": Schüttest du einfach kochendes Wasser zum kalten Saft dazu? Wenn ja, in welchen Verhältnis mischt du Saft und kochendes Wasser ? Wir haben ein ähnlich "Suppe" gemacht, indem wir den Saft kurz aufgekocht und mit 2-3 EL Tomatenmark, Salz und Pfeffer verfeinert haben. Leider nehmen wir an diesen Suppen-Tagen nichts ab, vielleicht liegt es ja am Tomatenmark.

    Gruß Nelly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nelly,
      ich tippe eher auf das Salz - das Tomatenmark allein müsste ungesalzen sein. Ich meide Salz beim Fasten, da es bei mir schnell dazu führt, dass mein Körper aus dem Fastenmodus aussteigt und ich einen Bärenhunger bekomme.
      Daher gieße ich schieren Gemüsesaft mit heißem Wasser auf - Mischungsverhältnis je nach Kältegefühl :)
      Das heißt, je kälter mir ist, desto mehr Wasser.
      Die Würze von Ingwer, Knofi - und manchmal auch Chilli, Basilikum und Sellerie, reicht mir völlig.

      Löschen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)