Worum es hier geht

Samstag, 3. Januar 2015

Den Kühlschrank aufräumen -> Spaghettisoße

Vorhin habe ich den Alien bekocht, Trester verbraucht und den Kühlschrank entrümpelt.
Alles in einem.
Das Ergebnis war eine leckere Spaghettisoße.

3 Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 500 Gramm Rinderhack, 1 Packung passierte Tomaten, 1 Esslöffel Ghee
600 Gramm Karottentrester
unzählige Reste: Tomatenmark, Ketschup, Ajvar, Pesto, indische Grillsoße

So, die oberen Zutaten waren normale Spaghettisoßen-Zutaten,
der Karottentrester von gestern aufbewahrt
und die vielen Soßen standen eher nutzlos im Kühlschrank herum.
Zwiebeln und Knoblauch pellen, fein hacken und im Ghee (Butterschmalz) dünsten,
Rinderhack dazu geben, bis es krümelig ist.
Dann die Karotten dazu geben und gründlich verrühren.
Sämtliche Soßenreste mit etwas Wasser aus ihren Gläsern in die Soße schütteln und schütten.
Dabei gucken, ob es ungefähr passen könnte :)
Schließlich noch eine Packung passierte Tomaten dazu.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Jawohl, abschmecken - war lecker, aber ich war nicht zu "mehr" verführt.
Am frühen Vormittag zu kochen, wenn man noch keinerlei Heißhungergelüste hat, ist da hilfreich.

In der Kühltruhe sind nun noch 4 Portionen der Soße.

Der Alien fand es sehr lecker und ich brauche mir keine Sorgen zu machen, wenn ich ihm die Soße in der nächsten Zeit noch öfter serviere.
Ein gutes "Rezept" um Dinge aus dem Kühlschrank zu holen, um die es sonst schade wäre.

Jetzt muss ich mir nur noch was für meine Buttermilch-, Quark- und Joghurt-Vorräte ausdenken, die der junge Mann so nicht verspeisen wird.

1 Kommentar:

  1. Tipp für diese Vorräte: Frozen Yoghurt, Buttermilch-Eis - kann man prima einfrieren. Den Quark kannst du prima für eine Gesichts- und Dekolteemaske für dich selber nutzen :-)

    AntwortenLöschen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)