Worum es hier geht

Sonntag, 28. Dezember 2014

Gemüsesaft-Fasten 2. Tag

Gewicht: 106,5 kg
abgenommen - 4,4 kg
Schritte: 5.294
Laufband: - Minuten
Ernährung: Milchkaffee und frisch gepresster Gemüsesaft
entrümpelt: Badezimmer Nr. 1
Ebay: 1 Buch eingestellt - 2 versandt
"aus dem Haus": 775 Gramm
Schlafenszeit: 2 Uhr morgens ...


Gestern hat sich mein Körper einfach runtergefahren.
Der hat gleich mitbekommen, dass ich faste und sofort das Energiesparprogramm angeknipst.
Ich kann mir richtig vorstellen, wie in allen Abteilungen die Alarmsirene losging:
"Achtung, sie macht wieder eine Wunderdiät!"
Bis dann etwas ältere Zellen meinen ... "hm, das kenne ich noch aus meiner Kindheit ... sie fastet!"
Das Ergebnis war das Gleiche:
Ich war schlapp, antriebslos und fror leise vor mich hin.
Und grinste ... leise und wenig Kraft raubend.
Denn auch ich kenne diese Reaktionen auf den Fastenbeginn noch sehr gut und freue mich sehr, dass er auf die kinderlose Zeit fällt.
Bis mein Alien wieder im Haus ist, müsste ich eigentlich nur so vor Energie strotzen.
So, ab morgen etwa.
Also ergab ich mich gestern wohlig seufzend in mein träges Schicksal, kuschelte mich in Decken, schlürfte den heißen Aufguss meines Gemüsesaftes und guckte auf Youtube eine halbe Staffel biggest Loser aus den USA.
Die in der am Ende Rachel Frederickson etwas untergewichtig und 60% leichter als zu Beginn der Staffel als Siegerin hervorgeht.
Es ist so lustig, dass die Zuschauer meinten, sie habe übertrieben, denn Hallo?!
Es galt 250.000,- USD zu gewinnen und Rachel ist in der Show 24 Jahre alt und ehemalige (oder jetzt wieder) Leistungssportlerin.
Natürlich hat sie nicht ausgewogen abgenommen, sondern vermutlich übelst gehungert und unvernünftigen Kram getrieben um das Geld zu gewinnen - genau wie die beiden anderen Finalisten auch.
Für 250.000,- USD finde ich das auch durchaus angemessen.
Könnte mir bitte jemand mit der Summe vor der Nase herumwedeln?
Es könnte sein, dass ich das Saftfasten dann schlicht 2015 durchziehe, der Bank dann mein Häuschen abkaufe und künftig nachts herrlich ruhig und unbesorgt schlafe.
Hach!
Ich würde auch ganz tolle Sachen sagen, wie:
"Dank der Sendung habe ich endlich gelernt, mich so zu lieben wie ich bin und mich nicht mehr zu verstecken!"
"Endlich kann ich die Mutter sein, die meine Kinder verdienen!"
blablupp
Ok, es ist böse, die Staffeln in Zeitraffer zu schauen und dann zu lästern, macht aber Spaß.
Die amerikanischen Dicken sind viel besser als unsere Deutschen Dicken.
Jeder von ihnen hat eindeutig ein Drehbuch mit seiner Rolle und muss vor Drehbeginn Textbausteine auswendig lernen, die dann während der Sendung gebetsmühlenartig wiederholt werden.
Auch muss komplett in der Rolle geblieben werden.
Diese Dicken streiten nie, sondern lieben sich allesamt, werden eine große, dicke Famlie und gönnen einander so innig den Sieg, dass am Ende wirklich ganz egal ist, wer nun gewinnt.
(alles andere würde sie auch im übelsten Shitstorm ertrinken lassen, den man sich nur vorstellen kann)
Und jeder einzelne öffnet sich seinem Trainer, der auch über die 100. tragische Geschichte und deren 500. Wiederholung noch mitleidige Tränen vergießen kann und doch umgehend die weisesten Worte des Trostes zu sprechen vermag.
Hach!

Ja, und dafür bleibe ich wach, statt gesundheitsfördernd zu schlafen und abzunehmen ...

Gut, bevor ich träge versumpft bin, habe ich aber doch eine Art Pflichtprogramm absolviert (in dem leider das Laufband völlig fehlt)

Zuerst einmal war ich einkaufen und habe 2 Bücher zur Post gebracht, die ich über Ebay vertickt hatte.
775 Gramm - im letzten Moment kam ich noch drauf, zu wiegen, was ich da entrümple.
Mein Einkauf war lustig und bestand aus Katzenfutter, 4 Flaschen meines Lieblingssekts (ich habe immer 2 große und 2 kleinere Flaschen im Haus) und ansonsten 4 Beutel Karotten, 2 Rote Bete, Ingwer, 3 Gurken, viele Tomaten, 2 Staudensellerie, Pastinaken und ein Beutel Äpfel.
Das meiste davon in Bio-Qualität.
Eigentlich dachte ich, dass ich zweimal Saft pressen würde, aber als das Frösteln begann, kochte ich mir lieber wieder den Trester des 1. Saftes auf und schlürfte ihn aus der "doofen" Tasse.
Ich weiß echt nicht, was in meine Schwester gefahren ist, aber sie hat mir zu Weihnachten eine völlig hässliche, unnütze Riesentasse mit Weihnachtsmotiv geschenkt.
Man sieht das auf dem Foto nicht, aber sie ist etwa doppelt so groß, wie die Tchibo-Halbliterbecherchen ...
Mir ist spontan danach, sie umgehend wieder zu entrümpeln, aber bis dahin fülle ich sie mit der warmen Gemüsebrühe und schlürfe diese abends. Ich bin halt immer bemüht, eine nette, dankbare Schwester zu sein ...
(und doch, das ist eine sehr doofe Tasse!)
Ich stellte schnell noch ein neues Buch bei Ebay ein und entrümpelte dann das 1. Badezimmer.
Dort gab es dank meiner Vorarbeit nur eine Ablagefläche.
Das kleine Regal in der Dusche halte ich pedantisch ordentlich, seit ich meinen Alien bei der Abreise bat:
"vergiss deine 3 angebrochenen Duschgel-Flaschen nicht!"
Daraufhin hat er alle 3 Flaschen, von denen keine ganz leer war, in den grünen Punkt gedonnert.
Ok, künftig darf er mein blumiges Sonderangebots-Duschgel mit benutzen oder sich sein eigenes kaufen.
Hugh!
Und es ist ein böses Gerücht, dass ich mein echtes, wundervolles, teures Duschgel und Shampoo im Bettkasten verstecke und immer nur zum Duschen ins Badezimmer bringe :)
Der Luft-Entfeuchter landete erst einmal auf dem Dachboden.
Die Dosen wurden einzeln ausgekippt und abgelaufene Medikamente und Vitaminpillen landeten im Beutel für den Medi-Eimer im Abfallhof.
Sämtliche Haarspängchen und -gummis kamen wieder in den richtigen Kasten im anderen Badezimmer.
Der Deko-Kram zum größten Teil aber wieder auf die Ablage.
Glücklicher wäre ich, wenn das Schild hinge, aber dafür die Fliesen durchlöchern?
Ich weiß nicht recht ...

Dann gab es noch eine kleine, halbherzige Hunderunde, bei der die Hunde sehr viel mehr Bewegung bekamen, als ihr fröstelndes Frauchen mit den klappernden Zähnen.

Danach, wie gesagt:
Schlafanzug an, dicke Wollsocken, 2 Kissen im Kreuz, 2-3 Decken auf und meinen Luxuskörper, das Litertässchen in der Hand und anderen beim Abspecken zuschauen.
Herrlich!



Kommentare:

  1. Wenn Du gerne nachts fernsiehst, dann empfehle ich "The Colony", den "Kilo Marsch" und, natürlich, "Dexter" lol.
    Für das Schild kannst Du doch so einen kleinen Saughaken nehmen?
    Und nächstes Mal einfach alle 3 Duschgelflaschen in 1 füllen :-))) ?

    AntwortenLöschen
  2. Dexter - wollte ich zu gerne sehen, mir wurde bei der ersten Folge aber schon übel. Mist, bin zu zart besaitet!
    Aber ich liebe den Schauspieler schon von 6 feet under her :)

    AntwortenLöschen
  3. Und nein: das mit dem Duschgel muss er selbst lernen - in 6 Monaten ist der Alien erwachsen. Bzw. volljährig ...

    AntwortenLöschen
  4. Deshalb ja zusammenkippen - denn was alleine gut riecht, ist in der Kombi oft eher örggghs.

    AntwortenLöschen
  5. das bringt nichts - er ist seiner Sorte treu :)

    AntwortenLöschen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)