Worum es hier geht

Montag, 29. Dezember 2014

Gemüsesaft-Fasten Tag 3

Gewicht: 105,9 kg
abgenommen - 5 kg
Schritte: 8.630
Laufband: - Minuten
Ernährung: Milchkaffee und frisch gepresster Gemüsesaft
entrümpelt: Kühlschrank
Ebay: 1 Hörbuch eingestellt
"aus dem Haus": weiterhin 775 Gramm
Schlafenszeit: 0.25 Uhr


Gestern war er da, DER Energieschub.
Schon dafür lohnt sich das Fasten, um so ein Fasten-Hoch zu erleben.
Heute fröstel ich wieder leise und habe ein leises Watte-Gefühl, weshalb es nicht ganz so einfach ist, sich wieder in das gestrige Powerfrauen-Gefühl zu versetzen.
Glücklicherweise habe ich den Energieschub NICHT genutzt, um stundenlang über das Laufband zu watscheln, sondern in einen profunden Putzrausch gesteckt. Ich war sehr motiviert, gleich auf das Laufband zu gehen, wollte vorher nur ein wenig staubsaugen.
Beim staubsaugen schob ich auch Möbel durch die Gegend, die ich sonst lieber "umsauge" und drang so zu Stellen hervor, die bisher nur die Haustiere und der Staub entdeckt hatten.
Umgehend füllte ich auch noch einige Eimer mit Wasser und "dem General".
Eher gesagt einen Eimmer immer wieder mal mit frischem Wasser und "dem General" und schrubbte, was das Zeug hielt.
Stopfte Wäsche erst in die Waschmaschine und dann in den Trockner, faltete den ersten Schwung, schwitzte und stank leise vor mich hin, würde aber dann gleich nach dem Laufband duschen und dann die Hunderunde ...
Ein Blick in den Kühlschrank und ich räumte alles aus dem Kühlschrank heraus, warf Abgelaufenes und Fehlkäufe weg, schrubbte den Kühlschrank, räumte alles für den Alien wieder in den Kühlschrank und nein, es verlockte mich rein gar nichts.
Ich habe aber auch hauptsächlich Milchprodukte und Blätterteig im Kühlschrank.
Krude Nach-Weihnachts-Mischung ...

Draußen schien die Sonne ... das Häuschen erschien sauber und duftig.
Ganz im Gegensatz zu mir.
Ich konnte mich nun selbst riechen und meine Haare waren ... eklig.
Die Uhr zeigte kurz vor 15 Uhr und mir dämmerte, dass die Sonne nicht mehr lange schien.
Meine Wetter-App bescheinigte Mistwetter für die folgenden Tage und so vermummte ich mich a) warm b) Duft verschleiernd und c) die fettigen Haare unter einer dicken Wollmütze, schnappte mir die Hunde und rundete mit ihnen durch die sonnige Gegend.

Wieder daheim hatte sich mein Energieschub verkrümelt und ich fiel in eine Art bestrickende Starre vor Youtube, wo ich wahllos Filmchen konsumierte. Biggest Loser Staffel 14 - wie gemein, ausgerechnet Folge Nr. 10, das Makeover - und ich liebe das Makeover! - sind online nirgends zu finden.
Und ich habe gesucht!
Selbst virenstrotzende, verbotene Quellen besucht, wo sich mir viele nackte, schlanke Frauen willig anboten, aber kein Makeover der Staffel 14.
Gemein!

Ich guckte stattdessen die erste Folge von der 1. Staffel.
Hey, DAS erinnert an unser Biggest Loser!
Der Gewinner der 1. Staffel hat übrigens umgehend absolut alles wieder zugenommen.
Erfährt man alles auf dieser Seite "Then + Now - Biggest Loser Winner"

Zwischendurch habe ich auch noch schnell ein Hörbuch bei Ebay eingestellt, um nicht gar nichts in Sachen Entrümplung getan zu haben. Der Kühlschrank gilt nicht, da ich ihn ja wieder auffüllen muss.
Außerdem habe ich meinen alten Entrümplungsblog wiederbelebt, da die Berichte hier einfach zu lang werden.
Der Krempel den ich rief

Bei meinem Spaziergang stellte ich fest, dass meine Atemnot wohl ausgestanden ist.
Ob das jetzt am Fasten liegt, oder sie eh wieder verflogen wäre, weiß ich nicht, aber was immer das war, ich hoffe es kommt nicht wieder, da es wirklich beängstigend war.
Gestern war ich versucht, mir selbst einzureden, dass ich wieder lange Strecken bergauf und bergab am Stück zügig gehen könnte, bis ich mich selbst dabei erwischte, dass ich nötige Pausen immer damit kaschierte, dass ich den Hunden den Ball warf.
Von den Hunden sehr willkommener Selbstbetrug :)

Gestern habe ich mit dem Gemüse experimentiert und einen super leckeren Saft entdeckt:


Den habe ich gestern gleich zweimal gemacht.
Von der ersten Portion habe ich die Möhren allein durch den Entsafter geschubst und dann den Trester entnommen, bevor ich die restlichen Zutaten entsaftet habe.
Mir erscheint es unsinnig, das schöne Gemüse wegzuwerfen und so werde ich heute ein Karottenbrot mit dem Trester backen.
Angesichts der "Entsaftung" gebe ich ein Ei zusätzlich in den Teig und dann mal schauen, wie es dem Alien schmeckt.

Oh, oh, und wie der Alien auf Muttis neueste Wunderdiätidee reagiert.
Manchmal habe ich Sorgen, seine Pupillen könnten bei der Augen-Verdreherei irgendwo hängenbleiben ...
... und noch mehr Sorgen, er habe insgeheim ja Recht ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)