Worum es hier geht

Montag, 24. November 2014

Tag 1 ... mal wieder ... 107,7 kg

Ich erwache mit trommelndem Kopfschmerz und trockenem Rachen.
Der Kopfschmerz scheint wie Hagel auf meinen Kopf einzuhämmern.
Das ist relativ neu, hat mich aber beim Aufwachen nun schon mehrfach unangenehm überrascht.
Immerhin weiß ich, dass das bald abklingt.
Ich grüble, ob ich mich im Schlaf seltsam verdrehe und dann laut schnarchend und verdreht diesen Kopfschmerz züchte.
Gelegentlich überlege ich, eine Webcam neben meinem Bett laufen zu lassen um zu schauen, was da im Schlaf dem Kopfschmerz voraus geschieht.
Aber kaum läuft das heiße Wasser durch den Kaffeefilter, wird mir auch ganz schnell wieder bewusst, dass ich lieber doch keinen Videobeweis von meinem lautstarken Schlaf haben möchte.
Böse zuckt der krude Gedanke durch mein Hirn, dass ich zu den Dicken gehöre, die mit Atemmaske und Sauerstoffgerät schlafen sollten.
Geht Euch das auch so?
Ich gehe eigentlich nie zum Arzt, egal was ich habe, weil ich davon ausgehe, dass es mit meinem Übergewicht zusammenhängt.

Gut, der Kaffee ist getrunken, der Kopfschmerz Vergangenheit und wie ich das schon so ausdrucksstark überschrieben habe:
Tag 1

Ja, klar, selbst ich muss grinsen.
Und ich habe auch nur folgenden Plan:
viel Bewegung,
viel Schlaf,
wenig Kalorien.

Ich habe vor längerer Zeit MyFitnessPal für mich entdeckt und zähle dort - öfter mal - Kalorien.

Zu einer Diät im Sinne von Low Carb, Low Fat, Low Brain, kann ich mich nicht aufraffen.
Mir fehlt derzeit der Wunderglaube und ich weiß, wie sehr mich der Wunsch nach einer Ausnahme vom Low Irgendwas dann wieder aus der Kurve trägt und meine Diät-Absichten im Nirvana versickern lässt.
Daher versuche ich es einfach mit
"mehr Kalorien verbrennen, als ich zu mir nehme"

Ganz klar ist, dass ab Januar wieder ein "ich kauf nix"-Jahr folgt, da mir das einfach einen Riesenspaß gemacht hat.

Und los ...

Kommentare:

  1. Ich gehöre tatsächlich zu den Dicken, die mit Sauerstoffmaske schlafen müssen, bzw, mussten. Je mehr ich abnehme umso besser schlafe ich ohne. :-)
    Allerdings schleppte ich wesentlich mehr Gewicht mit mir rum, als ich die Schlafapnoe entwickelte.

    Ich wünsche dir viel Erfolg beim Kalorienverbrauch, wie auch immer.

    Liebe Grüße
    Septemberwelle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Du meine Güte, ich dummes, taktloses Trampel.
      Ich habe vor lauter Selbstmitleid nicht eine Sekunde darüber nachgedacht, dass diese Bemerkung Leute, die tatsächlich eine Schlafapnoe haben oder hatten, an einem Montagmorgen blöde erwischen würde.

      Löschen
    2. :-) Mach dir da mal keinen Kopf, ich habe absolut kein Problem (mehr) damit.
      Es ist ein med. Hilfsmittel wie eine Brille oder ein Hörgerät auch, also kein Grund sich zu entschuldigen.

      Ich wünsche dir noch einen schönen restlichen Montag
      Septemberwelle

      Löschen
  2. Hey, ich kenne keinen einzigen Blog, wo der Autor sich selbst so charmant aufs Korn nimmt wie Du. Hier würde ich echt gerne weiterlesen - und hoffe, Du schreibst auch weiter :)

    AntwortenLöschen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)