Worum es hier geht

Freitag, 14. Februar 2014

Wer hat an der Uhr gedreht? ...

Wenig originell bin ich jeden Tag von Neuem überrascht, wenn es plötzlich Abend bzw Schlafenszeit ist und ich mit meiner Tagesplanung noch längst nicht durch bin.
Ich bin gespannt, wann ich mal lerne, dass ein Tag auf der Erde 24 Stunden hat und nicht 60.
Und dass ich ein paar Stunden davon dann auch mal schlafend verbringen sollte.

Aber ok, immerhin habe ich in den letzten 2 Tagen mein Entrümplungspensum durchgezogen.
(schon klar, dass dafür kein Denken an Diät war ... - einfach keine Zeit, nichts zu essen ...)

Vorgestern war die Kramschublade unter dem Herd dran:

Das hier erkannte ich dann klar als überflüssig
(die Muffinpapierchen sind zu breit und zu flach für meine Formen)
(kein Mensch braucht extra Fritten-Ofenpapier)
etc ...

und so sah die Schublade dann in ordentlich aus:

Faszinierend war, dass ich wie immer völlig davon überzeugt war, dass nur Wichtiges in der Schublade war, bevor ich alles herausgeräumt hatte. Als ich Minuten zuvor nur mal so in der Schublade wühlte, erschien mir alles unverzichtbar.
Als es darum ging, die nun saubere, leere Schublade wieder zu bestücken, blieb der kleine Müllberg zurück.

Gestern dann die Besteckschublade.
Also, da sind wirklich nur Sachen drin, die wir dauernd benutzen, dachte ich.
Im Endeffekt entsorgte ich dann 876 Gramm Besteck und ein Viertelpfund Krümel und Haare.
(bah, bah, bah ... es reicht nicht, die Fächer hin und wieder leer zu machen und auszuwischen - man muss wirklich die komplette
Schublade ausräumen und auch die kleinen Raumteiler mal rausnehmen!)

ok, beim Wiegen wanderten 2 weiße Häschen-Eierlöffel zu den Eierbechern in den Geschirrschrank.
Nicht, dass ich sie brauche, aber ... es sind Häschen!


Das "Tafelsilber" wanderte zu meinem Meißner Porzellan und ruht nun in der Sauciere, bis mir Besseres dazu einfällt.
(Zum Beispiel, von wem ich das eigentlich habe ... vermisst jemand sein Tafelsilber und hatte mich zu Gast?)


Unzählige stumpfe Messer und Kartoffelschäler, hässliche Plastiklöffel, seltsame Kuchengabeln aus ... Blech?, Kram halt, an dem man immer gezielt vorbeigreift, ohne es aber wirklich zu merken ... alles weg.
Schön!




Weg sind 2014:
Kram: 148,8 kg
Kilos: 600 Gramm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)