Worum es hier geht

Mittwoch, 12. Februar 2014

neue Hose und ganz schlechte Laune

gestern:
Schritte: 11.723 (ohne Wii)
gekauft: hässliche Jeans, unnötiges Tuch
Diät: abends eine Pomelo gegessen
entrümpel/aufgeräumt: Topfschublade
entsorgt/verkauft: 2 Topflose Deckel -> Müll

Es ist wieder so weit:
in Rekordzeit haben sich meine Oberschenkel zwecks Wiedersehen durch die Jeans gerieben und so durfte ich mitten im Wald mit gemischt kühlem Gefühl ihrer Wiedervereinigung beiwohnen.
Toll!
Ich brauche eine neue Hose, schloss ich messerscharf und machte mich dann nachmittags direkt auf, diese Neuerwerbung hinter mich zu bringen.
Da ich ja ganz bald ganz schlank bin, habe ich derzeit nur 2 Jeans und wann immer ich es schaffe, mich durch eine Jeans wieder durchgeschubbert zu haben, kaufe ich eine neue.
Der Plan ist natürlich, dass ich nach und nach in den Größen nach unten wandere.
Guter Plan ...
... nur leider ...
Da meine Tochter nun diesen ganz wunderbaren Studienplatz hat, ist absehbar, dass ich in Kürze auf ihren Anteil am Unterhalt und Kindergeld verzichten muss, da sie in die große Stadt ziehen möchte.
Sehr verständlich, da sie sonst täglich gegen 4 Uhr morgens das Haus verlassen müsste um pünktlich studieren zu können.
An den Wochenenden wird sie dann aber vermutlich wie eine Heuschrecke hier über den Kühlschrank herfallen, stundenlang baden und all ihre Wäsche waschen.
Als Mutter hätte ich jedenfalls nichts dagegen.
Als Inhaberin eine jetzt schon chronisch überzogenen Kontos, wird mir aber doch eher bang und bänger bei diesem Gedanken.
Daher suchte ich beim C&A nach einer neuen Jeans.
Das normale Jeans-Regal geht dort bis zur Kleidergröße 48 und die Jeans dort sind durchaus zumutbar.
Es gibt verschiedene Schnitte und auch so etwas wie Kurzgrößen UND verschiedene Schnitte.
Leider habe ich derzeit aber Kleidergröße 50 und falle somit aus dem Regal.
Ich habe mir dennoch eine Wunschjeans dort herausgesucht.
Schwarz, unten gerade und Kurzgröße - ja, ja, ja!
Dann rüber zum Bereich für die hoffnungslosen Fälle, wo auch eine andere Dicke gerade eher verdrossen durch die Hosen "blätterte".
Boah, ey, das war ja gruselig - noch gruseliger als beim letzten Mal, als ich mir schon hoch und heilig schwor, nächstes Mal aber wieder die große Auswahl im Regal genießen zu dürfen!
Es gab ausschließlich Stoffhosen, Leggins, Jeggins und eine einzige Jeans: blau mit weißen Nähten, mir zu lang und noch dazu mit doofen Gummi-Raffeinsätzen am Bund.
Ich ging mit der schönen schwarzen 48er und der 50er Zumutung in die Kabine, scheiterte an der 48er, kaufte die 50er und hätte gegen den Frust nun gerne eine Tüte Chips geext.
Habe ich aber nicht.
Bin ja sehr dafür, dass bei Facebook eine Chips-Nominierung eingeführt wird - und der Erfinder der Übergrößen-Jeggins öffentlich hingerichtet wird.
Jedenfalls verstieß ich kurz danach zum 2. Mal gegen die Shopping-Diät, indem ich mir ein völlig überflüssiges Tuch kaufte.
Der Vorteil an Tüchern ist: sie passen!
Die Autorin dieses Beitrags sitzt gerade also mit einer hässlichen Jeans und einem wunderschönen Tuch an ihrem Computer.
Die Autorin dieses Beitrags stand heute Morgen auch brav wieder auf der Waage und hat ganz tolle Vorsätze.
Seit dem letzten Wiegetermin habe ich ... 200 Gramm zugenommen = 105,7kg aber:
Also, diesmal klappt das ganz bestimmt!

...

Entrümpeln
Heute ist der 12.02. und ich bin heute nicht etwa beim 12. Küchenfach, sondern habe gestern gerade mal die 3. Schublade in Angriff genommen:
Die Topfschublade vorher:
und die Topfschublade aufgeräumt und entrümpelt:

Und doch, da gibt es einen Unterschied:
ich habe mit Stäben eine Trennlinie hinter die Töpfe gesetzt, hinter die nun die Deckel gestellt werden.
Außerdem sind 2 Deckel "geflogen", zu denen es längst keine Töpfe mehr gibt.
Und das Plastikbehälter-Chaos habe ich wieder reduziert.
Mein "Tupper-Kram" ist auf dem Dachboden gelandet, bzw zu großen Teilen letztes Jahr schon verkauft worden, da ich in meinem Alltag mit den "großen Kindern" einfach kein Tupper mehr brauche.
Ein paar Sachen haben wir behalten, damit die Große Sachen mit in die Schule nehmen kann.
Mein Sohn hat strengstes "Tupper-Verbot", da er im Endeffekt doch immer Kompost-Behälter aus den Schalen zaubert und obwohl ich schon in sehr jungen Jahren die pädagogisch grandiose Idee hatte, ihn diese Schalen selbst säubern zu lassen, werden sie weiterhin zu diesen Ekel-Bomben, nur dass mein Sohn sie nun "sonstwo" versteckt, wenn er sie entdeckt, damit er sie nicht säubern muss ...
Meine Tochter ändert ihre Vorlieben alle Jubeljahre, holt sich dann wieder passendere Schalen vom Dachboden und lässt die anderen aber auch hier ... aber dieses "Problem" löst sich ja nach dem Sommer von selbst.
Mal schauen, wie lange die Topfschublade so einigermaßen ordentlich bleibt.
Nach dem Abwaschen wurden mir 2 Töpfe einfach auf den Herd gestellt und ich durfte sie selber in die Schublade sortieren.
"Keine Lust auf Topf-Tetris", murmelte der Nachwuchs und verkrümelte sich.
Pft!

Immerhin ist meine Mutter nun wieder daheim.
Ich merke, dass ich das als Pluspunkt notieren wollte, dies aber geheuchelt ist, denn nun fallen die Anrufe meines Vaters weg, was ich eher bedaure. Dafür ruft meine Mutter nun wieder regelmäßig an, was auch keine reine Freude ist.
Ich notiere für später:
was immer mein Darm oder der Darm anderer Leute, oder Produkte meines Darms oder Produkte fremder Därme angeht, werde ich meinen Kindern nicht erzählen.
Niemals!
Ich werde meinen Kindern noch nicht mal erzählen, dass ich überhaupt einen Darm habe, ob er funktioniert und wie das aussieht, riecht oder wo es landet, was er da so produziert.
Wenn ich es mir so recht überlege, habe ich gar keinen Darm.


Weg sind 2014:
Kram: 147,5 kg + 400 Gramm Ebay + 876 Gramm Besteck
Kilos: 600 Gramm

Kommentare:

  1. Ja, die Hosenregale. Irgendwie ist nix so mies beim Einkaufen als Dicke wie die Suche nach einer Jeans. Ich hab es übrigens genauso gemacht wie Du: Wenn immer eine Jeans kaputt ging (natürlich zwischen den Oberschenkeln) hab ich Ersatz geholt. In der Not quasi, denn sonst war ich nicht bereit, mir das Shopping-Martyrium anzutun. Ich weiß ja nicht, ob Du in der Nähe einen NKD hast - ja, eine Billigkette und sicher keine dolle Qualität, aber hier hab ich immer eine ganz annehmbar aussehende (dunkelblau, grader Schnitt) Jeans gefunden. Wobei meine Maximalgröße die 46 war, ich meine aber, auch 50er Hosen da gesehen zu haben.

    Eigentlich schreib ich nur, weil ich Dir mitteilen wollte, dass ich Deine Art zu schreiben mag. Trifft in etwa meinen Nerv und in vielerlei Hinsicht wohl auch meine Art, an Dinge heranzugehen. Ich wünsch Dir, dass Du das mit dem Gewicht auf einem für dich passenden Weg hinbekommst. Meiner war Low-Carb, aber jeder muss eben seinen finden.

    AntwortenLöschen
  2. Jeans haben einen relativ rauen Stoff, deswegen gehen die beim Laufen so schnell kaputt, da wo es reibt. Grad für's Spazierengehen, die Hunderunde, wäre irgendwas mit glatterem Stoff vermutlich haltbarer.
    Ich will nicht grad Ballonseide-Jogginghosen vorschlagen, aber vielleicht so eher unschicke Trekking-Hosen oder sowas in der Art. Meine Berg-Klamotten halten deutlich länger als meine Jeans, dabei werden die um eines mehr strapaziert.

    AntwortenLöschen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)