Worum es hier geht

Montag, 17. Februar 2014

Meine To-Do-Liste

Solche Listen waren ja eine Zeit in Mode.
To-Do-Listen, bevor man stirbt oder so.
Mache ich jetzt auch.
Kram, den ich machen möchte, wenn ich mit der Sache mit der Mutterschaft durch bin.
Also mit der aktiven Brutpflege.
Immer deutlicher nimmt die Idee Gestalt an, das "Nest" auch selbst zu verlassen, wenn die Brut flügge geworden ist und mir die Welt anzuschauen.
Mich reizen Dinge wie Fallschirm- oder Bungee-Sprünge nicht im Geringsten.
Aber zB würde ich sehr gerne mit den Schweinen schwimmen auf den Exuma Cays südlich von Nassau.
Und im Infinity Pool des Marina Bay Sands Hotels in Singapur möchte ich auch herumplanschen!

Ich sehe schon, wenn die Kinder aus dem Haus sind, geht Muttern baden ...

So, die Liste ergänze ich dann bei den Gelegenheiten, wenn mir etwas ins Auge sticht :)


Das London Eye war auch lange auf meiner ungeschriebenen "Liste" und ist aber nun genau wie der Ayers Rock schon abgehakt.
Ja ... I climbed Ayers Rock!
Damals, als das noch erlaubt war und VOR den Kindern.
Im London Eye war ich mit meinem Sohn. Es ist das riesige ... Riesenrad an der Themse.
Zu meiner Überraschung hatte ich mit einer regelrechten Panik-Attacke zu kämpfen.
Ich saß blass und bleich auf der Bank und mir liefen völlig unkontrolliert Tränen aus meinem rechten Auge, das dann auch noch zu zucken begann. Dazu habe ich unablässig und leise krampfhaft gelächelt und mich mit beiden Händen an meinem Sitz festgehalten.
Mein Sohn teilte mir mit, dass ich mich ruhig in der kompletten Gondel bewegen könnte, denn sollten wir abstürzen, würde ein Festhalten am Sitz gar nichts bringen.
Diesen Hinweis habe ich sozusagen beherzigt und mich dann sogar überwunden, mich einmal ganz ganz langsam für ein Beweisfoto an die Außenwand der gläsernen Kabine zu stellen.
Boah, ich habe mich sooooo zusammengerissen und versucht locker zu wirken.
Das unablässige, laute Lachen meines Sohnes und die freundlich belustigten Blicke der anderen, hat mir dabei tatsächlich geholfen.

1 Kommentar:

  1. Wie ich Dich bewundere!
    Ich habe mich da nicht reingetraut!
    Aber über das Foto muss ich doch laut lachen.
    Man sieht Dir sowohl die Panik, als auch das Bemühen sie zu überspielen nur zu gut an!

    Moni

    AntwortenLöschen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)