Worum es hier geht

Sonntag, 16. Februar 2014

laut ARGE-Aktivistin bin ich dickenfeindlich ...

Eine Freundin hat meinen Blog verlinkt und wurde dafür prompt von einer "ARGE-Aktivistin" abgewatscht,
da ich dickenfeindlich sei.


Ja, das ergibt natürlich Sinn.
Da ich seit Jahren relativ fassungslos erleben muss, wie mein Gewicht stetig steigt, statt zu sinken und mir das Sorgen macht, bin ich dickenfeindlich.
Und wer meinen Blog verlinkt, ist automatisch auch dickenfeindlich.
Ein Link zu den TopModels wäre ok.
(Jedenfalls findet man die empörten Aufschreie dieses Sprachrohrs der ARGE immer nur unter Links zu dicken Frauen, die nichts dagegen hätten, weniger zu wiegen.)


Meine Mutter hatte in meinem Alter einen Schlaganfall,
ich habe mittlerweile auch einen übel hohen Blutdruck,
aber hey, ich sollte mich freuen, dass ich mittlerweile konstant über 100 kg wiege.
Alles andere ist dickenfeindlich.
Ich passe nicht mehr in meine Klamotten, kann mich nicht mehr kleiden, wie ich es schön finde und selbst unter den Übergrößen wird meine Auswahl langsam sehr spärlich.
Toll! Super!
Oder wie?
Putzen, Gartenarbeit, Spaziergänge, alles wird mühsamer.
Nun, wer das beklagt, ist ... genau: dickenfeindlich!
Im Sommer schwellen mir Hände und Füße an, mein BH möchte mich umbringen - wer da jammert ist ... genau:
dickenfeindlich.

Liebes ARGE-Weib:
du hast ja einen Knall!

Dickenfeindlich sind nicht die Dicken, die gerne wieder ein alltagstauglicheres Gewicht hätten,
sondern zB die Medien, die jungen Mädchen suggerieren, dass bei einer Körpergröße von 1,80 m 50 kg zu viel sind.

Aber die Frau, die sich da hinter dem Namen "Roter Rubin" versteckt hat es wohl zu ihrer Lebensaufgabe gemacht hat, ausgerechnet dicke Frauen mit dem Vorwurf der "Dickenfeindlichkeit" zu überrraschen.
So veröffentlichte sie ja auch ausgerechnet zum Blog Run Coachpotatoes Run
den harschen Kommentar
Es ist inspirierend, dicke Sportlerinnen zu sehen. Leider strotzt der Blog RunCouchPotatoesRun aber vor Abnehmtipps und Dickenfeindlichkeit. Also Achtung!

(hier Alexandras Antwort auf den Vorwurf sie sei dickenfeindlich)

Ein Blog in dem 2 tolle, dicke Frauen andere Dicke motivieren, inspirieren, ermutigen und Tipps geben
bekommt mal eben anonym die Keule der Dickenfeindlichkeit um die Ohren geschlagen und die ARGE lässt das zu.
Wer Roter Rubin ist, geht uns nichts an.
Vor meinem inneren Augen sehe ich einen boshaft, bissigen Dackel, der an viel zu kurzer Leine durchs Leben gezerrt und überfüttert wird.
Dickenfreundlich ist in ihren Augen dann vermutlich nur so etwas Perverses wie ein Feeder.
Jemand, der sich daran ergötzt, Frauen in die komplette Abhängigkeit zu mästen.

Ich liebe mich,
Ich liebe auch meinen Körper und werde weiterhin Wege suchen, ihm sein Leben wieder leichter zu machen.
Das dürfte mich nur in den Augen von ein paar abgedrehten Irren "dickenfeindlich" machen.

Dickenfeindlich wäre ich, wenn ich die ARGE-Aktivistin ablehnen würde, weil sie dick ist.
Aber ich lehne sie nicht ab, weil sie dick ist (und eine echt gruselige Frisur hat ;-)
sondern weil sie nicht nur anonym herumpöbelt, sondern auch noch mit diesem Schild der moralischen Überlegenheit herumfuchtelt,
als Aktivistin der ARGE.

tataaa ...

Damit erweist sie dem Verein (mal wieder!) einen Bärendienst.

Aber klar, was soll die Guteste machen, außer andere zu bepöbeln?
In ihren Augen wäre ja vermutlich schon jeder Hauch von Einsicht und Selbstkritik - genau! - dickenfeindlich.





Kommentare:

  1. Was für ein unnötiger Verein!
    Ich weiß was Dickenfeindlichkeit ist, da ich dick bin und echter Dickenfeindlichkeit schon öfter mal begegnet bin. Wenn ein Arzt einem selbst bei Halsschmerzen lieber empfiehlt, ein paar Kilos abzuspecken, statt sich den Hals auch nur anzuschauen.
    Du schwelgst nie in Selbsthass und sei mal sicher:
    solltest du je ein Buch über Deine letzten 100 gefloppten Diäten schreiben, würde ich es umgehend kaufen. Selbst wenn es ein "jetzt bin ich schlank!"-HappyEnd gäbe!

    Moni

    AntwortenLöschen
  2. Ach, ich habe gerade mal einen Blick in die Linkliste des Vereins geworfen um zu sehen, welche Art Link denn ok wäre. Das Model Bettina Laudien, https://www.facebook.com/PlussizemodelBettinaLaudien zB, die bei einer Größe von 1.80 m Kleidergröße 40/42 trägt, gefällt ihnen ausdrücklich. Außerdem noch ein Schwung Models, die auch keine Berührungsängste vor Nacktheit und eindeutigen Posen haben. Warum ist so etwas bei Dicken nicht sexistisch?
    Sollen die die Models verlinken - mir sind die rennenden Couchpotatoes (der ARGE weiterhin keinen Link wert) deutlich lieber.
    Mir tat es Leid, dass Sandra dafür, dass sie meinen Blog verlinkte, so blöde angegangen wurde - aber davon scheint sie sich schnell erholt zu haben.

    AntwortenLöschen
  3. Übrigens wurde Sandra nun von der ARGE-Aktivistin die Freundschaft aufgekündigt und ich fürchte, ich habe das Pluzsize-Model Bettina um ihren Platz in der Arge-Linkliste beraubt.

    wie lachhaft
    Ich bin eine dicke Frau - mir hat dieser Verein eher nicht genutzt.
    Strich drunter.

    AntwortenLöschen
  4. Wer braucht denn einen solchen Verein, der so tut, als sei er dickenfreundlich und dann so etwas macht?
    Du brauchst gar keinen Verein ausser deinem eigenen ;-) und auch ich gehöre zu den dicken, die ganz leise immer mal wieder denken, es wäre schön, etwas abzunehmen. Aber da ich das eh nicht schaffe, geniesse ich das Leben auch so - und ohne ARGE.
    Gruss,
    Anke

    AntwortenLöschen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)