Worum es hier geht

Mittwoch, 15. Januar 2014

sie werden ja so schnell groß ...

gestern:
weggeworfen: 430 Gramm Kirschkernsäckchen
Schritte: 2.322
Ruhe: 2.37 Uhr

Gestern habe ich etwas sehr wichtiges gelernt:
direkt das erste nach dem Aufstehen ist seit heute:
sämtliche Shred-Mahlzeiten für den Tag zubereiten

So habe ich vorhin sehr liebevoll eine kleine rote Paprika gewürfelt und mit 2 Eiweiß zu meinem Frühstück gebraten,
dabei einen Apfel verknuspert und dann noch 4 Möhren durch den Entsafter geschubst
= Frühstück


Über die Reste der Möhren haben sich die Hühner sehr gefreut - ansonsten nehme ich sämtliche Gemüsereste aus dem Entsafter immer auch als Grundlage für eine Brühe/Suppe.
Wer einmal selbst gemachten Möhrensaft getrunken hat, weiß warum es den Aufwand lohnt.
Und mit meinem Entsafter bin ich seeeehr glücklich.

Dann habe ich 14 Mandeln in ein Schälchen getan:
mein 10 Uhr 100 Kalorien Snack

Eine Portion Suppe und eine Portion Blattsalat steht bereit als Lunch um 11.30 Uhr
(öh, das ist jetzt und wird auch gleich verputzt)

Meinen 13 Uhr Snack habe ich dagegen heute Morgen schon getrunken, da ich aus dem 150 Kalorien Snack immer meinen Morgenkaffee mache.

Um 15.30 Uhr gibt es eine Mandarine und ein Glas Wasser mit Zitrone

Um 19 Uhr gibt es dann Brokkoli mit Tofu, Süßkartoffel und noch einen Saft

Um 20.30 Uhr 14 Salzstangen mit 2 Esslöffel Frischkäse.

Ok, ja, ich hoppel zeitlich immer etwas hinterher.
Finde die Esserei vormittags lästig und nachmittags/abends dafür dann lächerlich wenig.

Aber es ist ok.

Ja, das habe ich gelernt: Mahlzeiten jetzt immer morgens als erstes zubereiten.

Irgendwann habe ich auch gelernt: positiv formulieren.

So klingt es doch sehr viel positiver, wenn ich sage:
gestern habe ich etwas Wichtiges gelernt!
statt
gestern habe ich mal wieder völlig versagt ...

Die goldene Loser-Regel:
Learning by Failing

Gestern hoppelte ich nämlich mit gruseligem Abstand dem Alltag hinterher und beschloss, dass ich unbedingt erst noch einkaufen müsste und mir dann aber sofort einen Schwung Shred-Mahlzeiten auf einen Rutsch zubereiten würde.
Ganz bestimmt.
Also erst einkaufen, dann ab nach hause und ... hey, Überraschung!
Meine Tochter war schon da und völlig überdreht.
*hops* *hops* *hops*
Sie hat den Studienplatz!
Wir ließen einen Korken knallen, stießen auf den Studienplatz an (auf meinen nüchternen Magen) und ups, jetzt konnte sie mit ihrer 0-Promille-Grenze ja nicht mehr Auto fahren, musste aber ganz dringend zu Aldi, da es dort Bücher gab:
Abi-Vorbereitungsbücher
unverzichtbar
Auch wenn man das Abi eigentlich schon in der Tasche hat.
In der gleichen Tasche mit einem Studienplatz.
Meine Entrümplungsreflexe waren gegen die Bücher, mein Magen für geshredderte Mahlzeiten, aber die Übermutti schluchzte leise:
wie oft werde ich meinem Baby schon noch so einen Wunsch erfüllen können?

Diese weinerliche Kuh sollte übrigens für den Rest des Tages die Oberhand behalten und mit ihrem
"mein Baby"-Sentimentalkrams unmittelbar auf sämtliche ungute Fressi-Reflexe einwirken.
Wir kauften also die Bücher und danach kam ich dann endlich dazu, die Shred-Mahlzeiten zuzubereiten und mit Heißhunger zu verschlucken.
Das wertvolle Konzept der vielen kleinen Mahlzeiten ziemlich ad absurdum geführt.

Nachmittags saßen meine kleinen, süßen Babys dann beisammen und sinnierten über Studentenwohnheime.
Unsinn, sagte ich.
Haha, sie würde schnell einsehen, dass sie besser hier bei Mutti wohnt.
Sie muss dann nur ... oh, morgens kurz vor 5 Uhr die Bahn nehmen um dann täglich ... fast pünktlich ... anzukommen.
Hm ...
In mein leises Begreifen hinein, dass das mit dem Studentenwohnheim evtl. doch vernünftig sein könnte, verkündete mein Sohn:
ich werde in Passau oder Bayreuth studieren!
Haha ... der Kleine, mein Junior ... na, das hat ja noch Zeit!
Hm, ihn werde ich 2 Jahre länger hier haben, als seine Schwester.
(gerade noch G9 erwischt ... puh, was ein Glück!)

Passau ... Bayreuth ... das ist in Bayern.
904 km oder 643 km von Mutti entfernt.
Bei aktueller Verkehrslage: 8 Stunden 27 Minuten Fahrt nach Passau.
Da kommt man eher nicht mal eben zu Kaffee und Kuchen das alte Mütterlein besuchen.

Gegoogelt und Routengeplant habe ich das abends.
In 2 Jahren ... die Tochter plant auch ein Auslandssemester ein.

Ich erinnere mich noch zu gut daran, wie ich mir ein Baby gewünscht habe.
Bei meiner Wünscherei habe ich irgendwie vergessen/verdrängt, dass die mal groß werden.

Ok, statt auf den Crosstrainer zu gehen, rollte ich erst Sellerie und dann später Gewürzgürkchen in Salamischeiben ein und widmete mich kauend bewährten Methoden der Bewältigung von Emotional-Stress und Zukunftssorgen.

Ziemlich gut, dass ich meinen Wiegetag auf gestern vorverlegt hatte, denn irgendwas sagt mir, dass die Waage heute nicht meine Freundin ist.

Entrümpelt
Auf Autopilot nahm ich ein Kirschkernkissen und beschloss, dass es Zeit für einen Abschied sei.
430 Gramm sorgsam entsorgt, denn ich schnitt es sogar auf und gab die Kerne in den Kompost.

Bewegung
Ich fürchte, die größte Bewegung hatte gestern mein Kiefer.
Der Rest war irgendwie gelähmt bei den Aussichten, mich in ca 2 Jahren neu definieren zu müssen.


Weg sind 2014:
Kram: 113,93 kg
Kilos: 500 Gramm


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)