Worum es hier geht

Samstag, 4. Januar 2014

ich bin ein kranker Hamster ...

gestern:
Schritte: 13.077
geräumt: ein wenig hier, da und dort
weggeworfen: tja
Ruhe: 0.20 Uhr

Puh, endlich ... als ich heute erwachte, war es draußen schon hell, ich war ausgeschlafen und meine Laune frei von Motz und Depressionen. Als ich mir meinen Morgenkaffee kochte, klingelte auch prompt das Telefon wieder.
Diesmal verspürte ich nicht den Wunsch, den Anrufer zu beißen, egal wer gerade anriefe und so hob ich ab.
Ah, der Herr Ex-Mann.
Guuut, dass ich gestern nicht dran gegangen bin.
Wir konnten uns eine Freundschaft retten und die muss man ja nicht unnötig aufs Spiel setzen.
Er kennt sich mit meinem Computer aus, meinem Drucker und meinen Kindern ...
Mein Schnell-Check:
Wenn ich ihn sehe/höre und denke "hätte ich ihn damals nicht geheiratet, wäre ich heute nicht fett/einsam/frustriert", spiele ich Schnappschildkröte und halte die Klappe. Wenn ich denke "wir waren mal so richtig glücklich und ohne ihn gäbe es diese tollen, tollen Kinder nicht!" ... gehe ich unter anderem auch ans Telefon.

Tja, heute war ich zwar wieder voller Energie, musste mich aber ins Auto setzen und erst mal beim "Kaufhaus MehrWert" den Stuhl und den Wäschekorb mit Spielen loswerden. Dann ging es in die nächste größere Stadt, um die Fahrkarte für meinen Sohn zu bekommen. Oh Mann, das geht ins Geld, wenn die Kinder nicht mehr schulpflichtig sind ... dann wollte ich noch eine Speicherkarte für meine Knipse und neue Druckerpatronen und musste prompt in die nächst noch größere Stadt.
Das Schicksal, wenn man auf dem Land bzw im Kuhdorf wohnt.

Danach sprintete ich noch auf den Dachboden und ... kicherte nicht schlecht, als ich mir den nächsten Container griff und darin 37 leere Milchpackungen zu insgesamt 1,3 kg fand.
Stimmt ja, die hatte ich ordentlich ausgespült und gesammelt, weil ich daraus einen sehr großen Weihnachtsstern für den Garten basteln wollte und dann doch nie dazu kam.
Ich beschloss, niemals dazu zu kommen und füllte einen großen gelben Sack mit den Milchkartons, wobei ich leise vor mich hin murmelte, dass ich wohl ein kranker Hamster sei ... kranke Hamster sammeln sehr seltsame Sachen ...
In dem großen Karton befand sich nur noch eine Leinwand und die räumte ich flugs zu meiner gerne schöne Bilder malenden Tochter ins Zimmer. Sie freut sich immer, wenn ich entrümple, indem ich ihr ihr Zimmer voll räume ;-)
Der Karton landete gleich mal im Altpapier.

Abends lief ein Schwung Ebay-Auktionen aus.
Herr Grönemeyer wird nicht hier mitlesen, daher wage ich zu erwähnen, dass für seine Schiffsverkehr CD gerade mal 1,- Euro zu erreichen war. Nun, ein Euro ist ein Euro und mir tatsächlich lieber, als der Schiffsverkehr.

Die Hunde hatten heute kaum Auslauf - das mache ich morgen wieder gut.
Und um auf 10.000 Schritte zu kommen, bin ich im Flur energisch hin und her gelaufen.

Weg sind 2014:
Kram: 23 kg + Milchkartons = 24,3 kg
Kilos: 1,1 kg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)