Worum es hier geht

Dienstag, 14. Januar 2014

dick ist übrigens das neue schwul

gestern:
Schritte: 10.650
Ruhe: 23.10 Uhr

Bald werden die Leute sich bemühen, auch eine dicke Person im Freundeskreis zu haben um ihre Toleranz mit Dicken zu beweisen ;-)

Gestern telefonierte ich mit einer "Mit-Mutti", die mir nach den eigentlichen Schul-Neuigkeiten dann auch noch das Sahnehäubchen servierte:
"ich habe gehört, dass Herr "Lehrer" ja auch schwul sein soll!"
Ok, unsere Kinder sind jetzt in der Oberstufe und ich überlege, wie sie darauf kommt, dass der Herr "Lehrer" schwul sein könnte.
Liegt es evtl. an dem nahezu lebensgroßen Regenbogen-Sticker auf seiner Heckscheibe?
Seinen knallbunten Pullis?
An seiner fröhlichen "Hallöchen"-Grüßerei in einer wortkargen "Moin!"-Gegend?
An seiner Angewohnheit in einer erstaunlich hohen Tonlage zu sprechen?
Wobei ich übrigens auch jahrelang mit einem Regenbogen-Sticker durch die Gegend fuhr, einfach weil ich die total schön fand, damals in Köln öfter gesehen habe und keine Ahnung ob ihrer Symbolik hatte.
Später behauptete ich natürlich, der sei schon auf meinem Auto gewesen und "Hallo?!" gäbe es einen Grund, den zu entfernen?
Naaa?
Dieses abgeklärte Zeichen tiefer Toleranz erschien mir cooler, als das Eingeständnis, dass ich schlicht mal wieder keine Ahnung gehabt hatte.
Mein Bekanntenkreis fand mich schon daher naiv genug, dass ich ewig gedacht hätte, man würde sich gerade brüderlich die letzte Zigarette teilen. Nein, ich habe tatsächlich nicht mitbekommen, dass sie kifften.
(haha, aber sie haben auch nie mitbekommen, dass ich NICHT kiffte, da ich als Nichtraucher ihre kostbare letzte Zigarette immer undramatisch an den nächsten weiter reichte ...) (und nein, ich rieche das Zeug wohl nicht)(und albern konnten die immer sein ...)(ok, ja, ich hätte es merken sollen ...)
Ok, die Mit-Mutti überlegte prompt "ich bin gespannt, ob er sich outet?!"
Ja, jetzt, nach dem Fußballer ...
Meine Güte, interessiert das denn (hier) wirklich noch jemanden?
Mir ist wirklich herzlich egal, wer nun was ist und mit wem "Spaß im Bett" hat, so lange ... das Übliche: Kinder, Haustiere ...
Auch im Web entdecke ich da eine gewisse Unaufgeregtheit.
Nein, wer Emotionen will, muss sich mal bei den Dicken umschauen.
Neu in Mode ist es "body positive" zu sein. Ganz böse ist "fat shame".
Wobei "body positive" nicht einfach ist. Da ich zB meinen Körper so sehr liebe, dass ich ihm gerne ein paar Pfunde nähme, um es ihm im Alltag und in den Umkleidekabinen (Lehnstühlen, Flugzeugsitzen ...) leichter zu machen, bin ich nicht body positive.
Eine Dicke, die ihr Dicksein preist, ist body positive - eine Dünne, die ihren dünnen Körper öffentlich liebt, ist es vermutlich auch nicht.
Und eine Dünne, die sich über eine Dicke öffentlich aufregt und ausgerechnet über ihre Körperfülle angreift, erlebt jetzt einen Shit-Storm vom Feinsten, statt Zustimmung.
So geschehen zB bei der sehr blonden Geschäftsführerin einer Cafeteria namens "Sips ahoy", in der wohl im Bikini serviert wird.
Ok, also Blondie von Sips ahoy riet ihrer unfreundlichen Kundin via Facebook, etwas gegen den Welthunger zu tun und sich zu erschießen.
Mittlerweile hat sie ihre Facebook-Seite eingestampft, aber jemand anders hatte alles per Screen-Shot gesichert und *zack* schon eine "Boycot Sips Ahoy"-Seite eröffnet, die mittlerweile über 6.300 Fans hat und auf der weiterhin diskutiert wird, obwohl sich das Ganze schon vor Weihnachten zugetragen hat. Ihr müsst Euch das Filmchen hier anschauen.
Herrlicher Sturm im Wasserglas um 2 nun ja, unfreundliche Frauen, der aber zeigt, dass die Dicken schwer im Kommen sind, was ihre Wehrhaftigkeit angeht.
Zumindest im Web ;-)

Entrümpeln

Vorhin habe ich einen Heißhunger auf Entrümpeln gehabt.
Etwas unlogisch, habe ich kurzentschlossen das nächste Fach in dem Regal leergeräumt und den Inhalt des Fachs nun im Wäschekorb auf dem Tisch stehen.
Mein eigentlicher Plan, erst mal all die Dinge zu entsorgen, die ich in der letzten Woche aufgewühlt habe, erscheint mir noch immer besser, denn ... jetzt sieht es hier noch unordentlicher aus.
Ok, "all der aufgewühlte Kram" sind Spiele.
Vollständig, brauchbar, aber ein Blick zu Ebay ergab, dass das wohl alles 1,- Euro Auktionen würden.
(nein, ich will mir nicht einen Tag auf dem Flohmarkt die Beine in den Bauch stehen und frieren)
Dafür jedes Mal mit Verpackungs-Aufwand und horrenden Porto-Kosten.
Ich mag nicht ...
Irgendwie juckt es mich in den Fingern, den Stapel einfach zum Kaufhaus Mehrwert zu bringen.
Mal schauen.
Gestern war ich dort mit der Sammelkiste der letzten Woche.
Und außerdem habe ich eine Kiste mit Comics versandt, die ich auch versteigert hatte.

Shreddern

Ist eine zeitraubende Angelegenheit.
Die Mahlzeiten sind dabei recht schnell gemacht und durchaus lecker und so, aber man muss ständig blättern, planen, machen ...
Immerhin habe ich nun eine der Suppen gekocht und bekomme nach und nach ein wenig Routine.
Natürlich bin ich heute auch auf der Waage gewesen und habe umgehend die Zunahme wieder zugunsten einer Abnahme korrigiert ... obwohl morgen der Wiegetag ist.
(ja, täglich wiegen ist Unsinn)

Bewegung

Mittlerweile bekomme ich es ganz gut hin, abends noch auf das Laufband zu gehen, wenn die 10.000 Schritte so noch nicht erreicht waren. Im Shred-Programm ist noch moderate Bewegung empfohlen, die ich mit den Hunderunden und Laufband abdecken kann.

Nun ja, jetzt muss ich ganz dringend ... einkaufen, kochen, aufräumen und arbeiten ...


Weg sind 2014:
Kram: 113,5 kg
Kilos: 500 Gramm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)