Worum es hier geht

Dienstag, 7. Januar 2014

burn baby, burn ...


gestern:
Schritte: 10.910
verbrannt: 13,2 kg Geschäftspapiere
versandt: 3,6 kg Ebay-Krams
Ruhe: Mitternacht

Bitte macht keinen Lärm, während Ihr hier lest, denn ich habe "Kopf"
"Rücken" wäre besser.
Aber seit ich beschlossen habe, keinen Alkohol zu kaufen, trinke ich viel mehr.
Sehr lustig.
Ich habe sehr eindeutig kein Alkoholproblem, da ich normalerweise über Wochen keinerlei Alkohol trinke.
Wenn ich mal eine Flasche Amaretto da habe, trinke ich einen Kakao oder Kaffee mit Amaretto nach dem anderen, bis die Flasche leer ist. Oder ich braue im Sommer Liköre aus Obst, Kandis und billigem Rum/Korn/Vodka.
Ich mag Wein, aber ich kaufe selten welchen, weil ich herzlich wenig Ahnung davon habe.

Gut, gestern habe ich uns einen Joghurt-Likör nach dem anderen gemixt, weil ich im Winter Ananas mit Rum, Kandis und Vanille-Stangen eingelegt hatte. Boah, war die Ananas lecker!
Und nun ist da noch das Schraubglas mit dem Ananas-Rum.
Wenn man das mit einem Fruchtjoghurt und Milch in einen Mix-Becher gibt ... also, nicht das Schraubglas, sondern großzügige Portionen aus dem Inhalt ... hat man am nächsten Tag Kopfschmerzen, aber zwischendurch viel lecker und Spaß :)

Gestern habe ich dann endlich mal die 13,2 kg Papier entsorgt, die mir mein Vater aufs Auge gedrückt hat.
Da er selten mal Bitten hat, habe ich willig ja gesagt, als er fragte, ob ich die alten Geschäftsberichte entsorgen könnte.
"Aber nicht ins Altpapier!", warf er mir ins Kreuz, als ich sie mit genau dem Altpapier-Vorsatz ins Auto packte.
"Nein, natürlich nicht!", stimmte ich zu.
Ja, hört man ja immer wieder, dass wichtige Papier im Altpapier gefunden und missbraucht werden.
*grummel*
Ich erkundigte mich beim Abfallhof nach den Möglichkeiten der Dokumente-Vernichtung und ... beschloss die Unterlagen einfach zu verbrennen ... irgendwann.
Und seither lagerten sie in Kinderzimmer 1 a - nein, halt - erst noch in meinem Büro, aber wie gesagt, Kinderzimmer 1 a verkam zum Lagerraum, nachdem ein Rohrbruch mein Büro flutete.
Da wir unter einem wunderschönen Reetdach leben, verbrennen wir im Garten eher selten etwas.
Eher gar nichts, außer Fleisch auf dem Grill um ehrlich zu sein.
Also ab in den Ofen.
Fest gebundene Geschäftsberichte ... die brennen nicht besonders leicht und hinterlassen übrigens höllisch viel Asche -> Dreck!
Daher eben der Endlos-Aufenthalt in 2 Kisten.

Heute Abend werde ich also den Ofen putzen.

"Voll der Streber" nahm ich mir auch das 1. Fach des 3. Schranks in besagtem Zimmer 1 a vor.
So langsam dringe ich damit zu "meinem Büro-Kram" vor. Eigentlich.
Aber irgendwie ist der Teil eher "Haushaltsschrank".
Jedenfalls schnell gemacht.

Auf dem Dachboden öffnete ich eine Kiste -> Wolle, Strickzeug. Bereits einmal sortiert und so weiß ich, dass nichts drin ist, was ich bei Ebay einstellen könnte.
Ich schloss die Kiste wieder, öffnete die nächste und ... -> Wolle, Strickzeug. Bereits einmal sortiert ...
jaaaa, ich übe fleißig weiter an dem Satz
"ich habe genug Wolle, ich brauche keine Wolle mehr kaufen!"
hach ...

Gerade schon wollte ich den Dachboden wieder verlassen, da kam eine ganz andere Kiste regelrecht ins Rutschen und donnerte mir vor die Füße.
Ein Zeichen!
Ich seufzte, schleppte sie ins Erdgeschoss, räumte den Inhalt komplett auf den Esstisch und hatte die Sachen sehr schnell zu Bastelkram und "verschenken" sortiert.

Ein größeres Problem war es gestern, auf 10.000 Schritte zu kommen, da mein Sohn so lieb war, mir die Hunderunde abzunehmen.
17 Uhr, draußen war es mittlerweile wie in der Tiefsee: klatschnass und dunkel.
Und auf meinem Schrittzähler gerade mal 4.000 Schritte.
Oh, Elend ...
Ich suchte also mein Sportzeug zusammen und ging auf das Laufband, wo ich mir dann im Schritttempo gehend einen Spielfilm ansah.
Ok, vorher verzweifelte ich leise, denn meine Sport-Leggins waren zu eng geworden und meine sackartigen T-Shirts, die ich gerne beim Sport trug, sind ... eingelaufen.
Jaja, ich bin wohl dicker als ich es mir selbst eingestehen möchte.

Da, seht Ihr, was das T-Shirt da in der Mitte macht?
Das ist selbst für ein T-Shirt schon verdammt boshaft!

Und als wäre das noch nicht genug, teilte meine Tocher mir später mit, dass meine Leggins von hinten durchsichtig sei.
Ist die so abgewetzt?, grübelte sie und dann in plötzlicher Erkenntnis "ach, die ist so überdehnt!"

Ich glaube, danach habe ich dann den Joghurt-Likör für uns gemixt ...


Weg sind 2014:
Kram: 50,03 + 170 Gramm Pappordner
Kilos: 1,1 kg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)