Worum es hier geht

Mittwoch, 1. Januar 2014

Aktivistinnen stellen XXL-Barbie vor - 105,7 kg

gestern:
Schritte: 13.603
geräumt: "Kinderzimmer" 1 + 1a
weggeworfen: tja
Ebay: ./.
Ruhe: 1 Uhr - Silvester

Nachdem ich gestern soooo viel geschafft habe, dachte ich natürlich, das ginge heute so weiter.
Pustekuchen.
Ich hatte gestern beschlossen, gegen 16 Uhr zu schauen, wie es mit den 10.000 Schritten aussähe, die täglich gehen möchte und notfalls noch eine Runde raus zu gehen, bevor es dunkel wird.
Ich war der 10.000 noch so fern, dass ich beide Hunde erneut anleite und los ging es.

Danach grub ich noch den Rest des Kinderzimmers um, bis ich für gestern (und damit 2013) meinte, mit dem Zimmer fertig zu sein.
Heute stachen mir noch 2 Rucksäcke ins Auge und mir fiel ein, dass es so etwas wie einen Bettkasten gibt.
Außerdem fand ich noch einen interessanten Beutel ... darin war Altglas, das mein Sohn vor ein paar Wochen mal wegbringen sollte, aber wohl nicht tat, sondern in seinem Zimmer an einen Haken hängte ...
Übrigens ist der junge Mann ein Goldschatz.
Ich liebe ihn abgöttisch und habe auch jeden Grund dazu - nur Ordnung ist so gar nicht seins und hach ja, er pubertiert ...
Ich habe keinen Zweifel, dass er seinen Weg machen wird und sich irgendwann die Haushälterin leisten kann, die er brauchen wird ... da wir in einem echten Kuhdorf leben, werde ich das nur noch bis zum Abi sein.
(und das sind nur noch 2,5 Jahre)
Studieren muss er anderswo :)

Ein Bettkasten ist übrigens ein grandioser Platz zur Aufbewahrung feuchter Handtücher.
Meinen Vorschlag, ein Handtuch nach dem Duschen aufzuhängen, evtl. erneut zu benutzen oder getrocknet in den Wäschekorb zu legen, scheint nicht so verlockend.
Schade.

Je dunkler es gestern wurde, desto schlapper wurde ich und nachdem das Zimmer so wunderbar aufgeräumt schien, war für gestern erst mal Schluss.
Lustiger Weise konnte ich mich dann kaum bis Mitternacht wach halten.
Tagelang bringt mich nichts vor 3 - 4 Uhr morgens ins Bett und ausgerechnet Silvester möchte ich ab 21 Uhr gerne schlafen ...

Hallo, 2014 ... dann noch warten, bis die Silvesterrakten verglüht waren, ein kurzer Blick rund ums Haus auf das Reetdach.
Es brannte nicht.
Wieder ein Silvester unbeschadet überstanden.
Ich ging dann mal schlafen um heute total erfrischt und so ...

Sagte ich schon "Pustekuchen"?
Pustekuchen!

Heute Morgen wachte ich um 5 Uhr auf und war wach.
Wach!
WACH!
Schlafen schien absurd und ich wollte Kaffee.
Wie blöd - mir war ganz klar, dass ich den halben Tag dann müde und schlapp sein würde.
Ich setzte mich an den Computer und arbeitete einfach 2 Stunden lang, bis ich gegen 8 Uhr trotz Kaffees und Arbeiten wieder Lust auf Einschlafen hatte.
Ganz clever hüpfte ich noch schnell mit der Taschenlampe durch den dunklen Garten und öffnete die Tür zum Hühnerstall.
Dann zog ich warme Socken an, deckte mich rundum richtig warm zu und ... hach ja, schlief noch einmal ein bis 10.23 Uhr.
Ich habe schon öfter gemerkt, dass es hilft, wenn ich mich ganz ganz warm eingepackt noch einmal hinlege.
Dieses Warme lässt mich noch einmal einschlafen und verhindert, dass ich den ganzen Tag völlig gerädert bin.
Allerdings zahle ich den Preis, für diese 2 - 3 Stunden Schlaf dann alles komplett waschen zu müssen, da ich wie ein Schweinchen schwitzend schlafe.

Wer das mit der Schlaflosigkeit kennt, zahlt ohne mit der Wimper zu zucken ...

Dennoch war ich heute schlapp und statt des geplanten Wahnsinnsprogramms, nahm ich mir einfach nur "Babysteps" vor.
Minimalprogramm
Ich weiß gar nicht, aus welchem Film ich das mit den "Babysteps" habe.
Ich glaube, es war ironisch gemeint.
Aber mir gefällt die Idee für schlappe Tage.
Ich beschloss umgehend, dass es mich alleine nicht im geringsten stören müsste, dass nun der Flur voller Kram steht und dringend gefegt und gewischt werden müsste.
Auch die Idee, weitere Sachen bei Ebay einzustellen, hakte ich einfach erst mal ab.

- Stattdessen machte ich mittags eine schöne lange Runde mit den Hunden und kam damit gleich über 10.000 Schritte.
- Ich holte einen Korb vom Dachboden, den ich flugs ausräumte - es waren nur 3 Windlichter darin - eines davon steht nun freundlich vor sich hin brennend auf dem Ofen.
- ich räumte die Rucksäcke aus und wusch sie
- ich räumte den Bettkasten auf und wusch gleich noch eine Ladung.
- ich holte die Kontoauszüge des letzten Quartals ab
- ich saugte im Kinderzimmer 1 Staub und schloss mit einem "fertig!" die Tür

Dann kochte ich aus den ewigen Vorräten einen Eintopf.
Gar nicht übel:
1 Packung Linsen, offiziell bis 2009 haltbar, aber was soll an Linsen schlecht werden?
1 angebrochene Packung Reis
1 angebrochene Packung Fadennudeln
1 Dose Tomatensuppe
1 paar selbstmordgefährdete Möhren
1 Packung Schinkenkochwurst (die waren neu :)
Da sollte ich morgen (und evtl. übermorgen) auch noch satt von werden.

Damit sah mein Tag 1 zwar weniger erfolgreich aus als geplant, aber damit kann ich leben.
Bis Samstag muss ich nun aber noch alles verteilen, was nun im Flur herumsteht - und putzen.

Meine Shopping-Diät begann dann auch gleich noch mit einem Einkauf:
2 Haarstäbe habe ich bestellt, da ich nur noch 2 Stück habe, die ich beide nicht sooooo passend finde.
Der eine hat eine große blaue Blume am Ende - das passt besser in den Sommer
Der andere ist einfach zu lang - ich sehe aus, als hätte ich eine Antenne am Kopf und wolle Kontakt zu Außerirdischen aufnehmen.
Evtl. werde ich meine Haar auch noch entrümpeln?
:)
Sie sind einfach zu lang, um sie offen zu tragen, wenn man gerade tatkräftig irgendwas macht.
Ständig geraten sie überall dazwischen.
Mein ganzes Leben lang habe ich meine Haare immer mal wieder sehr lang wachsen lassen, bis sie mich genervt haben.
Dann kam eine flotte Kurzhaarfrisur, bis sie nach und nach wieder sehr lang wurden.
Jetzt wäre es wieder mal Zeit sie kurz zu schneiden, aber mir ist so sehr bewusst, dass ich sie dann vielleicht nie wieder lang wachsen lasse.
Gestern entdeckte ich nämlich ein Haar, das entweder sehr hellblond ist - oder grau.
Lange graue Haare ... nicht meins.

Zur Überschrift:
Aktivistinnen stellen XXL-Barbie vor
lautete eine unsinnige Schlagzeile im Spiegel.
Der Spiegel behauptet,
Eine amerikanische Model-Initiative gegen Magerwahn hat eine füllige Version der Spielzeugfrau angefertigt.
Die Kurvenaktivistinnen wollen damit gegen Magerwahn vorgehen.

Dazu ein Foto mit einer herkömmlichen Barbie in pink und einer dicken Barbie mit ca 3 Kinnen und sehr viel Gewicht.
Nur: das 2. ist kein Foto einer echten Barbie, sondern einfach nur ein Fotoshop-Bild der dünnen Barbie.
Und die Seite http://plus-size-modeling.com/ hat keine dicke Barbie angefertigt, sondern nur ein Bild für die Umfrage
Should toy companies start making Plus Sized Barbie Dolls?
Das Bild setze ich hier lieber nicht rein, denn die Barbie-Macher mahnen ganz gerne Barbie-Bilder ab.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)