Worum es hier geht

Mittwoch, 8. Januar 2014

1. Wiegetag 106,7 kg *hrmpf*

gestern:
Schritte: 12.948
weggeworfen: 170 Gramm Pappordner
Ruhe: Mitternacht

Wiegetag
Der Schritt auf der Waage fühlte sich an, als hätte mir der Trödeltrupp die 50 mühsam entrümpelten Kilos wieder in den Flur gekippt.
Ungut.
Ein leiser Trost war, dass ich nach dem ersten Schluck Kaffee dann ganz dringend noch einmal aufs "Örtchen" musste.
Ein kleiner Rest Stolz hielt mich aber davon ab, flugs die Kleidung abzuwerfen und erneut auf die Waage zu hopsen.
Nein, würdevoll und mit erhobenen Kinnen, habe ich das Ergebnis soeben auch in meiner Statistik eingetragen.
Ich schluchze leise innerlich.
Heute Abend kommen wieder die Biggest Loser im Fernsehen.
Bestimmt motiviert mich die Sendung ganz fantastisch ...

:(

Nein, nein, ich muss dringend etwas tun.
Das Erlebnis mit der geschrumpften Sportkleidung hat mich doch schon übel getreten.
In der Hoffnung irgendeine verjährte Sport-Leggins aus dem Schrank gerupft zu haben, probierte ich flugs noch alle anderen an und musste feststellen, dass sie sich allesamt sehr schwer darin taten, über den Hintern gezogen zu werden und dann auch oben zu bleiben. Sie wollten sich lieber wieder zu den Füßen verkrümeln.
Auch die anderen Sack-T-Shirts hingen eben nicht sackartig um meinen Körper herum, sondern schmusten allesamt mit meinen Pfunden.

*hrmpf*

ungut ...

Shopping-Diät

Nachmittags musste ich dann shoppen gehen.
Mein Sohn brauchte Kabale und Liebe.
"Ja, bestelle ich dir!", sagte ich.
Mit herzigem Hundeblick meinte er: "das muss ich Donnerstag gelesen haben!"
Sind das nicht völlig unmenschliche Lehrer, die "Kindern" montags sagen, dass sie Donnerstags ein Buch gelesen haben sollen???
Wüsste ich nicht, wie wahnsinnig zuverlässig, ordentlich und fleißig mein Sohn ist, würde ich ja annehmen, das sei ein "über die Weihnachtsferien"-Projekt gewesen ...
Jedenfalls waren wir eh in der nächst größeren Stadt und während mein Sohn eine Stunde mit Musikunterricht verbrachte, suchte ich eine Buchhandlung heim. Tja, Kabale und Liebe war nicht da, konnte aber für heute bestellt werden.
Toll, muss ich heute wieder 30 km durch die Gegend gondeln?
Wie letzte Woche, als ich die Fahrkarte für den Goldschatz erwarb?
Die Verkäuferin merkt an, sie wohne übrigens im eingemeindeten Nachbardörfli.
So ein Zufall, da komme ich oft mit meinen beiden Hunden durch.
Ach, Sie sind das?!

Stellt sich raus: wir kennen uns.
Ohne Hunde erkennen wir uns nur nicht ;-)
Ok, heute Abend kann ich das Buch bei ihr abholen und mein Sohn kann dann eine Nachtschicht einlegen, damit er morgen überzeugend so wirkt, als hätte er es komplett genossen, das Buch.

Meine Tochter zerrte mich dann sanft aus dem entstandenen Plausch mit der Buchhändlerin in den H & M nebenan, denn sie braucht noch einen Blazer für ein Vorstellungsgespräch am Freitag.
Meine Shopping-Diät ... bezieht sich ja nicht auf Dinge, die der Nachwuchs dringend und lebenswichtig (und gestern) braucht ...
Also probierte der andere Goldschatz gefühlte 200 Blazer an und entschied sich nach langem Grübeln für ... den teuersten.
(meine scherzhafte Bemerkung:
spar dir das Anprobieren, nimm doch einfach gleich den teuersten!,
hatte sie noch empört abgewehrt ...)
Jedenfalls, warum ich das alles schreibe:
in der Wartezeit fiel mir dann für den Eigenbedarf ein T-Shirt in 3XL zum Opfer.
"Probierst du das nicht an?", fragte meine Tochter.
Nein, sagte ich. Es soll sackartig hängen und wenn eine 3XL nicht sackartig hängt, bekomme ich einen hysterischen Anfall und das möchte ich lieber daheim hinter mich bringen.

Gut, ich war dann gestern noch mit dem T-Shirt und einer sehr engen, Flucht gefährdeten Leggins auf dem Laufband.
Als meine Tochter mich sah, rief sie "sackartig! total sackartig! viel zu weit!"
Hm, ich hatte ihr neben dem Blazer noch ein glitzerndes Bustier spendiert, das auf 5,- Euro herabgesetzt war (eher nicht für das Vorstellungsgespräch), was sie zu diesem ... Kompliment getrieben haben könnte.
Sonst neigt sie eher zu Bemerkungen wie "warte, ich hole dir einen, ... oder 2 Stühle ...!"

entrümpelt

Ich gebe zu, auch dieses Fach war schnell gemacht.
Das Bügeleisen gehört übrigens meinem Sohn.
Nicht, dass er es oft benutzt, aber ich habe all meinen Kindern zu ihrem 13. Geburtstag ihr eigenes Bügeleisen geschenkt und fortan nie wieder für sie gebügelt :)
Die beiden Pappordner habe ich beide weggeworfen (170 Gramm) und stattdessen 2 andere Ordner befüllt.
Einer ist wunderbar stabil aus Plastik und der andere hat einfach einen gewissen Erinnerungswert!
So langsam beginne ich damit, die Gegenstände zu entrümpeln, die ich mal zum Ordnung Schaffen angeschafft habe ... wobei sich immer klarer zeigt, dass der ganze Ikea-Papp-Kram, der beim Ordnung-Schaffen helfen sollte zuerst fliegt, weil er einfach sehr schnell verschleißt.


Weg sind 2014:
Kram: 50,2
Kilos: + 400 Gramm

1 Kommentar:

  1. Du schreibst so schön. ♥

    Übrigens hier "Der gute Mann von Sezuan".
    Same game!
    Soifz.

    AntwortenLöschen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)