Worum es hier geht

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Wladimir Kaminer "bestanden"

gestern:
Schritte: 5.873
Geräte: ./.
geräumt: 1 Korb
weggeworfen: ./.
Ebay: ./.
Wellness: Angel Wings ;-)
Kultur: Wladimir Kaminer in der Fabrik
Ruhe: gegen Mitternacht (wegen ")

Heute gibt es kein neues Aufräumprojekt, denn sonst laufe ich Gefahr, dass sich am Jahresende mein gesamter Besitz in Wäschekörben befindet, die ich "nur noch eben mal" durchsortieren muss.
Gestern hatte ich recht spontan den Inhalt eines "was ist das eigentlich?"-Körbchens mit in den Wäschekorb gegeben, in dem sich bereits der Inhalt der beiden Schal, Mütze und Handschuh-Schubladen befand.
Und danach kam ich dann zu gar nichts mehr ... und dann mussten wir auch los, da ich Karten für die Lesung von Wladimir Kaminer in der Fabrik hatte.
"Mama, was heißt "teilbestuhlt"?", fragte mein Nachwuchs.
"Dass wir stehen müssen!", sagte ich mit einem Blick auf die Uhr.
Und so kam es auch.
Wir standen oben auf der Galerie, hatten einen guten Blick auf Herrn Kaminer und (zumindest ich) schmerzende Füße.
Hin und wieder wagten ein paar der Stehenden, sich einen Stuhl aus dem Bistro zu nehmen und ein Weilchen zu sitzen.
Immer nur ein Weilchen, da die Angestellten, wenn sie herum kamen und Gläser einsammelten, natürlich meist darauf hinweisen mussten, dass die Stühle nicht aus dem Bistro auf die Galerie geholt werden durften.
Versicherungstechnische Gründe.
Alle nickten immer verständnisvoll, brachten den Stuhl weg ... und holten sich nach einer Weile dann einen anderen ... saßen ein Weilchen ... nickten verständnisvoll ...
Die Lesung war sehr nett ... bis auf die Teile, in denen Herr Kaminer moralisierte oder die Politik streifte.
Glücklicherweise beschränkte sich das auf die beiden letzten Geschichten, die auch nicht aus dem Buch stammten.
Am eher mauen, braven Applaus, dürfte er schließen, dass er sie nicht unbedingt drucken lassen muss ;-)
(nicht, dass er nicht Recht gehabt hätte. Er hatte Recht, aber auf sehr langatmige, langweilige Art und Weise)
Meinen schmerzenden Füßen raunte ich zu, dass alles viel schlimmer hätte kommen können, denn einen Augenblick lang hatte ich erwogen, Pumps zu tragen, oder sehr sehr hohe Stiefeletten, deren Absätze mich nahezu auf Idealgewicht bringen.
(meine Größe + Absatzhöhe - zum Gewicht ...)
Schwiegen meine Füße, jaulten meine Knie und plötzlich moserte dann auch noch mein Rücken herum.
Neben mir stand mein Nachwuchs und um lästerlichen Bemerkungen zu vermeiden, lauschte ich andächtig dem lesenden Herrn Kaminer.
Oh, fein, er kam auch zum Thema Pubertät.

Wieder daheim warf ich noch einen schnellen Blick zu Ebay, wo meine ersten Auktionen durch waren.
Sehr schön - keine 1,- Euro Auktionen dabei und ein Käufer hat bereits bezahlt.
Daher heute wie gesagt kein weiteres Entrümpeln, sondern erst einmal ein Sortieren des alten Krams und Versand des Ebay-Krams.

Weg sind:
Kram: 10,680 kg + 627
Kilos: 0,6 kg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich bitte die "Anonymen" zur besseren Unterscheidung mit einem Vor- oder Spitznamen zu signieren :)